US-Armee lärmt und behindert
Tipps und Termine

Grafenwöhr. Vom 30. März bis 5. April wird auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr (südwestlicher Bereich) mit scharfem Schuss (Artillerie) geübt. Während der militärischen Übungen kann es zu verstärktem Schießlärm auf und rund um den US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr kommen. Zeitraum und Übungsort auf dem Truppenübungsplatz können sich je nach Wetterlage und den daraus resultierenden Anweisungen der Schießbahnkoordinierungsabteilung ändern. Das Ausbildungskommando der US-Armee in Grafenwöhr (7th Army Joint Multinational Training Command) bittet die Bürger der Truppenübungsplatz-Randgemeinden um Verständnis.

Verkehrsteilnehmer müssen sich zudem am Mittwoch, 1. April, auf verstärken Militärverkehr einstellen. Fahrzeuge der US-Streitkräfte kommen in Konvois zurück aus Osteuropa. Auch zwischen den Übungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels sind Militärfahrzeuge wegen der Übung "Saber Junction" unterwegs. Die Militärkolonnen bewegen sich langsam und haben teilweise eingeschränkte Sicht.

Frühlingserwachen mit Musik

Pressath. (is) Die Seniorenvertretung und der Heimatpflegebund der Haidenaabstadt laden ein: Bei einem Musik und Gesangabend wollen sie den Frühling willkommen heißen. Am Samstag, 18. April, stehen der Kinderkirchenchor Pressath unter der Leitung von Conny Träger, die "Wirtshaussänger", geleitet von Vroni Spitaler und die Gruppe "Pressath mit Musik" unter der Führung von Dr. Georg Schmidt auf der Bühne.

Die Moderation übernimmt zweiter Bürgermeister Max Schwärzer. Für Getränke und Imbiss ist gesorgt. Die Mitwirkenden singen und spielen ohne Gage. Spenden werden gerne angenommen. Der Reinerlös fließt gemeinnützigen Zwecken und örtlichen Einrichtungen zu.

Vortrag über Plastik

Kirchenthumbach. Der Katholische Frauenbund lädt am Freitag, 17. April, ab 19.30 Uhr zum Vortrag "Und ewig währt das Plastik . . . Praktisch, bunt, gefährlich?" ins Pfarrheim ein. Die Menschheit geht erst seit gut zwei Generationen ganz selbstverständlich mit Kunststoffen im Alltag um und trotzdem ist ein Leben ohne Plastik schon kaum mehr vorstellbar. Doch welche Auswirkungen hat Plastik auf Gesundheit und Umwelt?

Wie kann man Plastik sparen? Bieten Recycling oder "Bio-Plastik" eine Lösung? Diesen und weiteren drängenden Fragen geht der Bildungsreferent Bernhard Suttner nach und sucht nach Antworten. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

Redaktion Eschenbach/Kemnath:

Sekretariat: Sieglinde Grüner 0961/85-282

Redaktion: Michael Meyer (mm) 0961/85-283 Manfred Hartung (man) 0961/85-431 Anne Spitaler (spi) 0961/85-406 Hubert Lukas (luk) 0961/85-279 Anita Reichenberger (rca) 0961/85-578 Wolfgang Würth (wüw) 0961/85-583

E-Mail: redek@derneuetag.de Fax: 0961/85-555-282
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.