Vandalen an der Fichtelnaab
Kurz notiert

Ebnath/Neusorg. (soj) Unter Vandalismus versteht der Normalbürger eine "blinde Zerstörungswut". So kann das Tun auf dem Fichtelnaabradweg zwischen Ebnath und Neusorg durchaus bezeichnet werden. Viele Fahrradfahrer und Spaziergänger können hier in reizvoller Landschaft ihre Freizeit genießen.

Unverständlich deshalb, dass es immer wieder Menschen gibt, die solche Einrichtungen nicht zu schätzen wissen. Schlimmer noch: Mit sinnloser Zerstörungswut lassen sie ihren Aggressionen freien Lauf. Wer zurzeit den Fahrradweg zwischen Ebnath und Neusorg benutzt, wird dieses bestätigen können. Die aus Hölzern bestehenden Sicherheitsabsperrungen sind an vielen Stellen zertrümmert.

Was passiert nun, wenn Kinder wegen einer fehlenden Absperrung der angrenzenden Straße gefährlich nahe kommen? Außerdem wurden noch alte Fahrräder am Wegrand abgelegt. Der Tatzeitpunkt ist nicht genau zu definieren. Sollte jemand den Vandalismus gesehen oder beobachtet haben, würde sich Bürgermeister Manfred Kratzer über sachdienliche Hinweise sehr freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.