Vater und Sohn

Der um 1472 geborene Künstler Lucas Cranach gilt als einer der geschäftstüchtigsten und bekanntesten Maler der Renaissance und steht in einer Reihe mit Albrecht Dürer. Er trat nach Wanderjahren in den Dienst des Kurfürsten Friedrich dem Weisen ein. Cranach und sein vor genau 500 Jahren geborener Sohn schufen das Bildprogramm der Reformation, indem sie Porträts der Protagonisten wie Martin Luther und Philipp Melanchthon fertigten. Mit Luther war Cranach eng befreundet. Cranach gestaltete ein facettenreiches Werk - Altäre genauso wie Aktgemälde.

1550 verließ Cranach der Ältere Wittenberg und verbrachte seine letzten Lebensjahre bis zu seinem Tod 1553 in Weimar. Sein Sohn übernahm die Werkstatt in Wittenberg und setzte die erfolgreiche künstlerische Arbeit fort, er starb 1586. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.