VdK freut sich über 358 Neue
Aus dem Vereinsleben

Pullenreuth/Harlachberg. (öt) Kreisgeschäftsführer Harald Gresik dankte in der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Pullenreuth den Mitgliedern für ihre Mitarbeit. Ebenso wünschte er dem im Krankenhaus befindlichen Kreis- und Ortsvorsitzenden Alfons Wegmann alles Gute. Gresik hob hervor, dem Kreisverband schenkten im abgelaufenen Jahr 358 Neumitglieder ihr Vertrauen. Damit zählte dieser zum 31. Dezember 2014 nicht weniger als 5439 Frauen und Männer. Die Schwerpunkte der Arbeit in der Kreisgeschäftsstelle lägen dabei beim Stellen von Anträgen (723), dem Erheben von Widersprüchen (231) und dem Einreichen von Klagen. (103). Weiter wurden 2 187 Beratungen im Sozialrecht durchgeführt. Der Dank des Kreisgeschäftsführers galt allen Sammlerinnen und Sammlern der Aktion "Helft Wunden heilen" sowie den Spendern. Diese Gelder werden unbürokratisch für soziale Zwecke verwendet. Weiter dankte er für die gute Kassenführung. Der Redner griff auch das Thema "Mindestlohn" auf. Dessen Einführung habe Auswirkungen auf das Sozialrecht und sichere vielen eine höhere Rente. Weiter unterstrich Gresik, die Zahl derer, die Grundsicherung zur Rente beantragen müssen, steige rapide. Keine allzu großen Auswirkungen habe die "Rente mit 63". Die meisten Arbeitnehmer gingen auch bisher schon früher in Rente. Er betonte, für den Renteneintritt mit 63 Jahren seien mindestens 35 Versicherungsjahre erforderlich, um dann - mit Abschlägen in Rente - gehen zu können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.