VdK-Krise: Noch ein Versuch

Im VdK Kohlberg geht die Angst um, dass der Ortsverband aufgelöst wird. Denn bei der turnusmäßigen Neuwahl im September kam keine neue Vorstandschaft zustande.

Der bisherige Vorsitzende Reinhold Schmid konnte damals ebenso wie sein Vize Johann Müller nicht dazu bewogen werden, die Arbeiten weiterzuführen. Von den Anwesenden war auch niemand bereit, Aufgaben zu übernehmen. Bei einer Mitgliederversammlung im November sprachen sich zwar alle für den Weiterbestand aus, aber "ins Geschirr gehen" wollte auch hier niemand. Nun soll am Donnerstag doch noch eine neue Vorstandschaft für den seit 67 Jahren bestehenden Ortsverband gefunden werden. Kassenführung und Frauenbeauftragte wollen weitermachen, nur die Posten von Schriftführer, erstem und zweitem Vorstand sind offen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.