Veeh-Harfen-Orchester der Musikschule arrangiert zwei Kompositionen der Mantelerin Cornelia ...
Volksmusik aus nächster Nähe

Neustadt/WN. (kwl) Auch heimische Komponisten schaffen hervorragende Musikstücke. Bester Beweis dafür ist Cornelia Gurdan aus Mantel. Für ihre Gruppen schrieb die Volksmusikerin "S'Girnitzer Wasserl" und "Spaziergang im Waldnaabtal".

Das Veeh-Harfen-Orchester der Musikschule um Kornelia Kraus wollte diese Titel ins Repertoire aufnehmen. Christine Fichtner aus Windischeschenbach hatte daher zu Gurdan Kontakt aufgenommen und die Stücke auf Veeh-Harfen-Notation umgesetzt.

Zur Präsentation schaute Gurdan im Gasthof Walbert vorbei. Sie war von den exakten und gefühlsstarken Vorträgen ihrer Werke begeistert.

Gemäß dem Motto "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah" habe man die beiden Musikstücke erworben, informierte Musikschulleiter Karl Wildenauer. Vorsitzender Reinhold Schwarzmeier bezeichnete die Komponistin als weit über die Oberpfalz hinaus bekannte Hackbrettvirtuosin.

Bei ihren Wanderungen in Görnitz habe sie alles auf sich wirken lassen und dann die Melodie dazu geschrieben, erzählte sie. Auch beim Spaziergang im Doost seien ihr einige Passagen eingefallen. Unter anderem habe sie das Plätschern des Wassers habe sie in Noten umgesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.