Veleman: Tor und Gelb-Rot

Pavel Veleman war beim 1:1 des SV Poppenreuth bei der SG Quelle Fürth an den wichtigsten Situationen beteiligt. Zunächst erzielte der Poppenreuther Kapitän in der neunten Minute den Führungstreffer, in der zweiten Halbzeit musste er dann mit Gelb-Rot vom Platz. Bild: Gebert

Mit dem letzten Aufgebot erkämpfte sich der SV Poppenreuth bei der SG Quelle Fürth einen wichtigen Punkt. Pavel Veleman erzielte den Führungstreffer und sah später Gelb-Rot.

Fürth. (rez) Beim SV Poppenreuth hatten kurzfristig noch Benda (Fieber) und Hostalek (Arbeit) abgesagt, doch das Rumpfteam schlug sich achtbar. Nach etwas nervösem Beginn, mit einigen Abspielfehlern im Mittelfeld, fing sich Poppenreuth und startete einige Angriffe. Bereits in der neunten Minute führte einer zum Erfolg. Nickl setzte sich auf der rechten Seite durch und passte zur Mitte. Veleman steckte auf Komberec durch, der jedoch unfair geblockt wurde. Den Freistoß aus 17 Metern zirkelte Veleman unhaltbar für Torwart Döllfelder in den Quelle-Kasten.

Ausgleich nach einer Ecke

Poppenreuth versuchte nachzulegen, aber außer zwei Schüssen von Topcu und Nickl, die knapp ihr Ziel verfehlten, sprang nichts heraus. Die Gastgeber, die meist mit weiten Bällen agierten, sorgten zunächst nur nach Standardsituationen für Gefahr. So fiel auch der Ausgleich nach einer Ecke, als Kirschner am schnellsten schaltete. Es folgte die beste Phase der Fürther. Drei Minuten nach dem Ausgleich scheiterte Menz mit einem Weitschuss an Martinec, wenig später konnte Haag, alleine vor dem Tor, den Poppenreuther Schlussmann nicht überwinden. In der 35. Minute hatte der SVP Glück, als Reinholz mit einem 25-m-Schuss die Latte traf.

Fürth nur mit weiten Bällen

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren überlegen, doch mit den weiten Bällen in die Spitze hatte die Gästeabwehr kaum Probleme. Wenn die Fürther doch einmal zum Schuss kamen, war Martinec zur Stelle. In der 48. Minute parierte er einen klasse Freistoß von Haag und wenig später einen Schuss von Kirschner. Die letzten 30 Minuten musste das Rumpfteam des SV Poppenreuth mit zehn Mann auskommen, nachdem Veleman vom etwas einseitig pfeifenden Schiedsrichter wegen Reklamierens mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde.

Aber auch jetzt fiel den Gastgebern nichts Entscheidendes ein. Die Abwehr mit Krupicka, Plechaty, Janda und Youngster Hamann ließ nichts anbrennen. Poppenreuth versuchte in der zweiten Hälfte vor allem über Komberec gelegentliche Konter zu fahren, aber die meisten verpufften schon im Ansatz. So war man am Ende hochzufrieden mit dem Remis. Das Trainerteam hatte ein besonderes Lob für Hamann parat, der bei seinem Startelf-Debüt eine gute Leistung zeigte. Weitere Garanten für den Punktgewinn waren Abwehrchef Krupicka und Torwart Martinec.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.