VER Selb - Blue Devils 9:1
Eishockey

VER Selb: Suvelo - Meier, Schneider, Eickmann, Hendrikson, Schadewaldt, Botzenhardt - Piwowarczyk, Hördler, Schiener, Mudryk, Heilman, Gare, Geisberger, Moosberger, Pauker, Maaßen, Galvez, Neumann

Blue Devils Weiden: Hönkhaus - Herbst, Schreier, Ketterer, Willaschek, Turnwald, Synowiec, Salinger - Vaskovic, Jirik, Wiecki, Waldowsky, Jurak, Ortolf, Siller, Kirchberger, Holzmann, Schopper, F. Zellner

Tore: 1:0 (1.) Maaßen (Botzenhardt, Gare), 2:0 (6.) Piwowarczyk (Mudryk, Botzenhardt), 3:0 (10.) Moosberger (Gare, Botzenhardt), 4:0 (21.) Piwowarczyk (Geisberger, Mudryk), 5:0 (25.) Piwowarczyk (Geisberger, Schadewaldt), 6:0 (28.) Moosberger (Eickmann, Heilman), 6:1 (29.) Jirik (Vaskovic, Turnwald), 7:1 (44.) Piwowarczyk (Gare, Schadewaldt), 8:1 (52.) Geisberger (Piwowarczyk, Hendrikson), 9:1 (58.) Botzenhardt (Hördler) - Schiedsrichter: Holzer - Zuschauer: 2108 - Strafminuten: Selb 14, Weiden 18

Bezirksliga Ost Ofr. Kirchenlaibach - ASV Wunsiedel 2:2

TSV Kirchenlaibach: Dujicek, Hörath, Sebald, Knappe, Baumgärtner, Ferstl, Sendelbeck (70. Bauernfeind), Böhner (78. Veigl), Neuner (86. Deubzer), Olpen, Hader

ASV Wunsiedel: Morgeneier, Röder (60. Werner), Braun (73. Köstler), Koller (67. Rödel), Taskiran, Eckert, Hofweller, Angachev, Krassa, Pollak, Sycha

Tore: 1:0 (8.) Tobias Hader, 2:0 (53.) Fabian Sendelbeck, 2:1 (81.) Dimitar Angachev, 2:2 (82.) Nico Werner - SR: Nikolai Presl (Speikern) - Zuschauer: 130 - Rot: (45.) Anthony Hofweller (ASV), (77.) Alexander Dujicek (TSV) - Besonderes Vorkommnis: (79.) Angachev (ASV) verschießt Foulelfmeter

(lai) Der TSV Kirchenlaibach konnte in einer heiß umkämpften Partie einen scheinbar sicheren Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Dass es am Ende 2:2 hieß, verdankt der ASV Wunsiedel vor allem seiner Moral. Kurios dabei: Kurz vor dem Anschlusstor hatte Torschütze Angachev einen Foulelfmeter verschossen, der für den vom Platz gestellten Torwart Dujicek eingewechselte Veigl hielt den unplatziert getretenen Ball sicher.

Dabei fing es so gut an für die Gastgeber. Bereits in der 8. Minute markierte Hader nach schöner Vorarbeit des auffälligen Ferstl das 1:0. Wunsiedel versuchte den Spielaufbau der Heimelf durch frühes Angreifen zu unterbinden. Das gelang leidlich, dennoch hatte Kirchenlaibach anfangs die besseren Tormöglichkeiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die giftigen Gäste zu Hochkarätern. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Wunsiedels Hofweller seine Emotionen nicht im Griff, als er nach einer Freistoßentscheidung für seine Mannschaft einen Gegenspieler unsportlich attackierte. In Überzahl erhöhte Sendelbeck nach 55 Minuten auf 2:0.

Damit schien angesichts der zahlenmäßigen Überlegenheit der Gastgeber der Drops gelutscht, aber Wunsiedel gab nie auf. Viele Freistöße, acht Gelbe und zwei Rote Karten zeugen von der Verbissenheit, mit der sich die Spieler begegneten. Kirchenlaibach lief nach dem zum Ausgleich führenden Doppelschlag sogar noch Gefahr, auch den einen Punkt zu verspielen. Letztlich geht das Remis in Ordnung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.