Verbundkoordinator überrascht von Kirchenthumbacher Wunsch

Kirchenthumbach ist Mitglied des Schulverbundes Vierstädtedreieck. Im Kooperationsvertrag vom 1. Juli 2010 haben sich alle Schulen im Verbundgebiet, dem Vierstädtedreieck, bereit erklärt, die Voraussetzungen für einen Mittelschulverbund zu schaffen. Zugewiesen werden die Schüler vom Schulamt.

Die Klassenbildung liegt in den Händen eines Verbundkoordinators. Derzeit übt diese Funktion der Eschenbacher Schulleiter Otmar Buchmann aus. Er wird von einem Verbundausschuss und den Schulleitungen unterstützt. Die Klassenverteilung erfolgt einvernehmlich. Umso überraschender kam für Buchmann der Wunsch der Marktgemeinde zur Bildung einer fünften Klasse an der Volksschule Kirchenthumbach.

Für den Verbundkoordinator ist die Klasseneinteilung bestens geregelt. In seiner schriftlichen Stellungnahme vom 14. August ließ er keinen Zweifel daran, die beiden 5. Klassen für Schüler aus den Kommunen Eschenbach, Speinshart, Oberbibrach und Kirchenthumbach in der Rußweiherstadt zu bilden. Buchmann berichtete von 15 Schülern aus Eschenbach, 7 aus Speinshart, 8 aus Kirchenthumbach und 4 aus der Grundschule Oberbibrach.

"Ich orientiere mich an der kultusministeriellen Klassenbildungsvorgabe vom 30. April 2015", beteuerte er. Danach sei auf eine ausgewogene Klassenbildung zu achten. Besonders in der Jahrgangsstufe fünf sei darauf zu achten, den Bestand bis hinauf zur Jahrgangsstufe neun nicht zu gefährden. Die Bildung von zwei fünften Klassen in Eschenbach geschehe deshalb im Interesse einer starken Mittelschule. (do)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.