Verdi erkennt öffentliche Unterstützung in laufenden Tarifauseinandersetzungen
Wert der Arbeit neu erkämpfen

Gewerkschaftliche Seniorenarbeit sieht sich eng mit den aktuellen Tarifauseinandersetzungen verbunden. Schließlich gehe es besonders bei den Pflegeberufen, dem Sozial- und Erziehungsdienst oder den Dienstleistungen in anderen Bereichen der Gesellschaft um die grundlegende Auseinandersetzung über den Stellenwert der Arbeit, sagte der Vorsitzende der Oberpfälzer Verdi-Senioren Manfred Haberzeth bei deren Sommersitzung. Direkte Folge sei die Frage, ob künftig die Rente auch zum Leben reiche.

Haberzeth verwies auf die bayerische Verfassung von 1946: "Arbeit ist die Quelle des Volkswohlstandes. Sie steht unter dem besonderen Schutz des Staates."

"Kapitalerträge haben den Einkünften aus der Arbeit offenbar den Rang abgelaufen", bedauerte Bezirksgeschäftsführer Alexander Gröbner. "Die Bedürfnisse des Kapitals haben in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Gesetzgebung geprägt." Erkennbar werde dies an der breiter werdenden Kluft von arm und reich, der Privilegierung im Steuerrecht, der Aushöhlung des Arbeits- und Tarifrechts und der Dumpingprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft.

"Hier versuchen Gewerkschaften mühsam und in langen Kämpfen die Balance wieder herzustellen", berichtete Gröbner. Die Auseinandersetzungen in den Dienstleistungsbranchen spiegeln dies wieder.

Tarifflucht sei auch schon in öffentlich dominierten Betrieben an der Tagesordnung. "Ausgliederungen zielen immer häufiger auf die Personalkosten. Die Verhandlungen bei der Post sind hierfür ein Beispiel", bedauerte der Gewerkschafter.

Im Sozial- und Erziehungsdienst, den Pflegeberufen und vielen anderen gehe es aber auch um den Wert der Arbeit besonders am Menschen. "Hier haben die Auseinandersetzungen Pilotcharakter. Politik und Gesellschaft dürfen sich nicht länger um die Antwort drücken." Mut gebe die positive öffentliche Unterstützung. "Wir müssen und werden aber dran bleiben, wir müssen entscheiden was ist Daseinsvorsorge und wie diese sichergestellt werden soll", sagte der Geschäftsführer.

Infoveranstaltungen bilden den Schwerpunkt beim Herbstprogramm der Verdi-Senioren. Bei der AOK Tirschenreuth geht es um das Pflegestärkungsgesetz und ein Ausflug führt nach Furth im Wald.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wilchenreuth (91)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.