Verdiente 1:3-Niederlage beim ambitionierten 1. FC Bad Kötzting
Nichts zu holen für Etzenricht

Bad Kötzting. Nach zwei Auswärtsniederlagen im Bayerwald und zwei Unentschieden auf eigener Anlage nimmt der SV Etzenricht in der Landesliga-Tabelle nach der Vorrunde Platz drei ein. Punktgleich mit dem aktuellen Zweiten und nächsten Gegner, dem SV Hutthurm, beendet die Rösch-Truppe die Halbserie mit 34 Punkten. Das Ergebnis zur Saisonhalbzeit hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht auf der Rechnung.

Am Samstag gab es beim 1:3 "Am Roten Steg" nichts zu erben. Gastgeber 1. FC Bad Kötzting untermauerte seine Ambitionen auf den Wiederaufstieg und verkürzte die Distanz auf den SVE mit dem verdienten Dreier auf vier Punkte. Nur noch sieben fehlen dem FC auf Spitzenreiter Ammerthal, der sich in Cham mit einem 1:1 begnügen musste.

"Hohe Laufbereitschaft und starke Leistung", oder "Ergebnis einer 90-minütigen Überlegenheit", lauteten in Stichworten die Kommentare von FC-Trainer Peter Gallmeier. Dass das 1:1 bis Mitte des zweiten Abschnitts Bestand hatte, wertete der Coach als Verdienst von Michael Heisig im Etzenrichter Tor. "Kötzting feierte einen verdienten Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit, konnte da zulegen und wir nicht", sagte Etzenrichts Sportlicher Leiter Markus Hofbauer.

Nach dem 1:0 für Bad Kötzting durch Johannes Aschenbrenner (19.) gelang Martin Pasieka nach einer halben Stunde der Ausgleich. In der Schlussphase machten dann Libor Tafat (72.) und Ismail Morina (81.) den Sieg für die Gastgeber perfekt,
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.