Verdienter Derbysieg

Über zwei Stunden Spannung boten die Tischtennisspielerinnen des SSV Brand und des SV Neusorg II beim Derby. Am Ende setzte sich das Gastgeberteam aber glatt durch.

Brand. (cy) Nach zweieinhalb Stunden spannenden Ballwechseln konnte das SSV-Quartett einen Prestigeerfolg verbuchen. "Es war eine sehr faire Partie, unser Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung", freute sich Brands Spitzenspielerin Alexandra Schmidt. Die nächste Prüfung für den SSV Brand steht am Samstag, 29. November, um 14 Uhr an heimischen Platten gegen den Henger SV auf dem Programm.

Karin und Carina Netzel benötigten gegen Julia Todoli/Carolin Roth fünf Sätze bis sie den Punkt auf ihrer Habenseite verbuchen konnten. Eng wurde es vor allem im vierten Durchgang, den das SSV-Duo mit 12:10 gewann. Alexandra Schmidt/Christine Daubner hatten in drei Sätzen mit Isabella Roth/Jannika Zangmeister so gut wie keine Probleme. Mit diesen beiden Doppelsiegen war der Grundstein zum späteren SSV-Sieg gelegt.

5:0-Zwischenstand

Alexandra Schmidt hielt anschließend Isabella Roth nieder, Karin Netzel hatte gegen Julia Todoli nach fünf nervenaufreibenden und hautengen Sätzen die Nase vorne und Christine Daubner behielt gegen SVN-Tischtennis-Kücken Jannika Zangmeister knapp die Oberhand. Damit führten die Gastgeberinnen mit 5:0.

Routine setzt sich durch

Nichts zu holen gab es für Karin Netzel im Match gegen Carolin Roth. Alexandra Schmidt stellte im Vergleich mit Julia Todoli postwendend den alten Abstand wieder her. Den zweiten Gästezähler verbuchte Isabella Roth gegen Carina Netzel. Hoffnung auf eine Wende kam im Neusorger Lager auf, als Christine Daubner gegen Carolin Roth eine hauchdünne Vier-Satz-Niederlage kassierte (6:3). Die routiniert spielende Karin Netzel musste gegen SVN-Talent Jannika Zangmeister zwar den ersten Durchgang klar abgeben, warf in den folgenden drei Sätzen aber ihre gesamte Erfahrung in die Waagschale und setzte sich durch.

Knapp ging es im vorletzten Spiel des mit Spannung erwarteten Nachbarduells zwischen Christine Daubner und Julia Todoli zu. Beide zogen alle Register und kämpften verbissen um jeden Ball. Mit 12:10/11:9/12:10 neigte sich schließlich die Waage zu Gunsten von Todoli (7:4). Alexandra Schmidt konnte gegen Carolin Roth im letzten Duell des Tages einen Drei-Satz-Sieg auf ihrer Habenseite notieren, womit der 8:4-Endstand erreicht war.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.