Verein als Ausweg?

Eine mögliche Lösung für die Frühschwimmer-Problematik sieht Bürgermeister Roland Grillmeier in der Gründung eines Vereins mit eigener Badeaufsicht. Die Stadt könnte dem Verein die Einrichtung an zwei bis drei Tagen in der Woche frühmorgens zur Verfügung stellen. Zwar gäbe es keine Befreiung der Stadt von der Aufsichtspflicht. Aber sofern ein Bademeister grundsätzlich anwesend wäre, könnte die eigentliche Badeaufsicht an ein Mitglied des Vereins delegiert werden. Dieses müsste durch eine entsprechende Ausbildung nachweisen können, dass es in der Lage ist, jemanden aus einer Notlage zu retten. (lnz)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.