Verein bleibt in Frauenhand

Isolde Sacher (sitzend von links), Erni Bühl und Ingrid Heinl bilden das Führungstrio des TuS Neusorg. Beate Schmucker, Maria Schenkl sowie Daniela Panzer (hinten von rechts) unterstützen sie bei ihren Aufgaben. Bürgermeister Peter König (links) bot ihnen seine Unterstützung an.

Bewegung brachten die Neuwahlen beim Turn- und Sportverein in den Vorstand. So gab unter anderem Vorsitzende Beate Schmucker ihren Posten ab. Sie hatte nicht mehr kandidiert, bleibt der Führungsriege aber erhalten.

Neusorg. (öt) Erni Bühl bestimmten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Hotel Sonnental zur Nachfolgerin Beate Schmuckers. Sie ist dadurch neben Isolde Sacher und Ingrid Heinl die dritte gleichberechtigte Vorsitzende. Schmucker dagegen bekleidet künftig das Amt der Schriftführerin. Beauftragte für Geselligkeit blieb Maria Schenkl. Jugendleiterin bleibt Daniela Panzer.

In ihrem Rechenschaftsbericht sprach Beate Schmucker von einem erfolgreichen Jahr 2014. Die zahl der Mitglieder sank von 422 auf derzeit 405, darunter 149 Kinder und Jugendliche. Zwei Todesfällen und 42 Austritten standen 27 Neuzugänge gegenüber. Die scheidende Vorsitzende bedauerte besonders den Rückgang bei den Kindern.

Sie erinnerte unter anderem an die Übungsstunden vom Eltern-Kind- bis Kinderturnen, der Leichtathletik und der drei Tanzgruppen. Aktiv seien auch die Damen mit orientalischem Tanz. Ebenso erwähnte sie die Wirbelsäulenkurse sowie den Seniorentreff. Nicht zu kurz komme das Training für das Sportabzeichen.

Von allen Altersklassen bestens angenommen werden am Donnerstagabend Stepp-Aerobic, Bodystyling und Pilates. Bei jedem Wetter unterwegs seien die Walking- und die Nordic-Walking-Gruppe. Sehr gut besucht werden weiter Volleyball in einer Mixed-Gruppe und Beachvolleyball. Hier sei heuer ein Turnier geplant. Weiter biete der TuS Entspannung mit Klangschalen und Yoga. Fester Bestandteil sei auch das monatliche Kegeln.

Gesellschaftliche Aktionen waren die Stärke-, einer Emmaus-, der Senioren- und Kirchweihwanderung. Auch die Jahresabschlussfeiern der Erwachsenen und Jugendlichen stießen auf gute Resonanz. Ein Höhepunkt sei stets der Frauenausflug, der heuer nach Südtirol führt.

Gartenhaus fertigstellen

Für 2015 stehen der Auftritt der Tanzgruppen beim Bürgerfest, ein Sportabzeichenwettbewerb, Teilnahme am Ferienprogramm und Wanderungen im Kalender. Fertiggestellt werden soll das Gartenhaus beim Beachvolleyballfeld. Abschließend dankte Beate Schmucker der Gemeinde, dem Vorstand sowie allen Mitgliedern für die Zusammenarbeit.

Laut Jugendleiterin Daniela Panzer tasten sich die Tanzmäuse im Kindergartenalter spielerisch an das rhythmische Gefühl heran, erste Schrittkombinationen üben die Lollipops ein. Bereits an schwierigere Choreografien wagen sich die Dance-Angels. Mit sehr viel Spaß sind die Teilnehmer am Eltern-Kind-Turnens bei der Sache.

Beim Kinderturnen stehe die Arbeit an Geräten und das Ausführen von Übungen im Vordergrund. Gut angenommen werden die Leichtathletik und das Training für Sportabzeichen. Panzer erwähnte zudem den Fitnesspass, bei dem die Kinder für geleistete Trainingsstunden Stempel im Pass erhalten. Dieses Jahr sei eine Fahrt zum Greifvogelpark in Wunsiedel geplant. Derzeit laufen in den Tanzgruppen die Vorbereitungen für die Auftritte beim Bürgerfest.

Bürgermeister Peter König lobte die in den Berichten dargestellte Arbeit und dankte für das ehrenamtliche Engagement vor Ort. Er zähle weiterhin auf die gute Zusammenarbeit, denn der Sport solle in Neusorg auch in Zukunft einen großen Stellenwert behalten. Das neu geschaffene Beachvolleyballfeld bezeichnete König als Meisterstück.

Dem neuen Vorstand bot der Bürgermeister seine Unterstützung an. Weiter wies er darauf hin, dass der Allwetterplatz an der Fichtelnaabtalschule 2015 saniert werde. Deshalb sei eventuell eine Abstimmung zum Sportabzeichen erforderlich. .
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.