Verein kümmert sich um Vermächtnis des Komponisten
Kohlberg erinnert an Anton Beer-Walbrunn

1864 wurde Anton Beer-Walbrunn in Kohlberg geboren. Der "Kunst- und Kulturverein Anton Beer-Walbrunn" kümmert sich seit kurzem um das musikalische Erbe des Komponisten.

Vorsitzender ist Pfarrer Martin Valeske, Entdecker und größter Fan des lange in Vergessenheit geratenen Künstlers.

Für Samstag, 26. September, ist ein Liederabend mit dessen Werken vorgesehen, den die Sängerin Angelika Huber und der Pianist Kilian Sprau, gestalten werden.

Tags darauf steht ein kirchenmusikalischer Gottesdienst in der Kohlberger Nikolauskirche auf dem Programm. Der Münchner Orgelprofessor Gerhard Weinberger spielt zurzeit eine CD mit einem größeren Orgelwerk Beer-Walbrunns ein. Zudem ist eine CD mit Liedern des Komponisten bei einem renommierten Label in Vorbereitung.

Bei einem Beitrag von 24 Euro, also 2 Euro pro Monat, sind die Gründer des Vereins bestrebt, weitere Mitglieder für den Verein zu gewinnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.