Vereinsräume wieder gastronomisch genutzt
"In guten Händen"

Die Vereinsräume sind saniert und werden vom Pächterehepaar Brigitte und Martin Schreglmann bewirtschaftet. Die Stadt hatte nun zur Wiedereröffnung Stadtratsmitglieder, die Geistlichkeit, Architekt Hermann Hösl sowie Vertreter der beteiligten Firmen und der Brauerei eingeladen. Bürgermeister Richard Tischler freute sich, die Vereinsräume wieder in guten Händen zu wissen. Als Geschenk hatte er den neuen Pächtern ein Stadtwappen mitgebracht. Ein Imbiss rundete die Nutzungsübergabe der Vereinsräume ab. Bild: h
Pfreimd. (hm) Seit Anfang Dezember 2014 stehen die Vereinsräume der Landgraf-Ulrich-Halle wieder für eine gastronomische Nutzung zur Verfügung. Zur Wiedereröffnung mit kirchlicher Segnung der gastronomischen Räume hatte nun am Dienstag die Stadt eingeladen.

Bürgermeister Richard Tischler konnte dazu neben den Stadtratsmitgliedern auch Stadtpfarrer P. Dr. Xavier Parambi und Pfarrer Werner Hermann sowie Altbürgermeister Arnold Kimmerl, Architekt Hermann Hösl, Mitarbeiter der Verwaltung, Vertreter der beteiligten Firmen und der Brauerei sowie das Pächterehepaar Brigitte und Martin Schreglmann willkommen heißen.

Tischler erinnerte in seiner Rückschau an die Kündigung des Pachtverhältnisses zum 31. Mai 2013 durch die vorherige Pächterin Hannelore Holzgartner. Mit einem Sanierungskonzept wurde Architekt Hermann Hösl aus Nabburg beauftragt. Die Kosten der Maßnahme wurden auf 441 000 Euro geschätzt, tatsächlich beziffern sich die Baukosten auf rund 450 000 Euro, in denen auch umfangreiche Unterhaltsmaßnahmen enthalten sind. "Sowohl der Zeitplan als auch der Finanzierungsrahmen wurden eingehalten", freute sich der Bürgermeister.

Nicht einfach gestaltete sich die Suche nach einem Pächter. Schließlich habe das Ehepaar Schreglmann im Dezember 2014 die Bewirtschaftung übernommen. "Die Vereinsräume sind wieder in guten Händen", zeigte sich der Bürgermeister überzeugt und dankte den Pächtern für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt auch dem verantwortlichen Architekten sowie allen am Bau beteiligten Firmen und der Verwaltung. Auch Architekt Hermann Hösl zollte den Firmen und Handwerkern seinen Respekt für eine fristgerechte Abwicklung. Die größte Herausforderung sei die Neuordnung des gastronomischen Bereiches gewesen. Komplett erneuert wurde die technische Ausstattung der Vereinsräume.

Nach Dankesworten von Martin Schreglmann nahmen Stadtpfarrer P. Dr. Xavier Parambi und Pfarrer Werner Hermann die ökumenische Segnung der sanierten Räume vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.