Vereinsschießwettbewerb bei den Tell-Schützen - Kegler treten mit der größten Anzahl an ...
"Glück auf" löst den Turnverein ab

Viele Pokale, Gutscheine und Sachpreise überreichten Schützenmeister Bruno Rosner (links) und sein Stellvertreter Uwe Friedrich (rechts) an die erfolgreichen Teilnehmer des 19. Vereins-Schießwettbewerb auf der Anlage der Hundsbacher Tell-Schützen. Bild: kgg
Insgesamt 86 Mannschaften aus 16 Vereinen waren am Start beim 19. Vereinsschießen des Schützenvereins Tell Hundsbach. Mit diesem Resultat zeigte sich Schützenmeister Bruno Rosner bei der Siegerehrung im Schützenhaus wieder durchaus zufrieden. Mit 17 Mannschaften löst heuer der Kegelclub "Glück auf" den langjährigen Spitzenreiter TVW, der mit 13 Mannschaften am Start war, in der Kategorie "Meistbeteiligung" ab. Zu den drei erstplatzierten Vereinen zählt auch die KLJB Münchenreuth mit ebenfalls 13 Teilnehmer-Teams. Die Landjugend darf sich über einen der drei hierfür ausgesetzten Bier-Preise freuen. In der Blattlwertung ging Corinna Thoma mit einem 33,2-Teiler vor Silvia Gmeiner (41,3-Teiler) und Patrick Ebert (43,3-Teiler) als Gewinner hervor. Trostpreis-Gewinner im Einzel wurde Sebastian Achatz und in der Mannschaftswertung die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle II. Dem Zufallsschuss - abgefeuert vom 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer (846,5-Teiler) lag Nico Haberkorn mit einem 9,0-Teiler am nahesten. Er und die am nächsten platzierten Michaela Ernstberger, Markus Haberkorn, Peter Jäger (mehrmals), Ernst Baumgartner, Günter Kraus, Toni Montero und Karl Peter Ebert bekamen Geldprämien. (Info-Kasten)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hundsbach (148)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.