Verfolgerduo drückt die Daumen

Stößt der etwas ins Straucheln gekommene FC Luhe-Markt in der Kreisklasse Ost den SV Anadoluspor Weiden am Sonntag vom Thron? Der Aufsteiger um Spielertrainer Akram Abdel-Haq ist immer noch ohne Niederlage.

Weiden. (fz) Aber schon bei einem Remis in Luhe könnten der TSV Eslarn und die DJK Neukirchen St. Chr. ganz oben stehen. Vorausgesetzt, sie gewinnen ihre Partien.

SV Pfrentsch       Sa. 17.30       SV Störnstein
Wenn man drei Eigentore erzielt und im Sturm kläglich versagt, dann setzt es wie in Pirk eine Niederlage. "Da kann man so stark spielen, wie man will", resümiert der Pfrentscher Coach Manuel Meckl. Nun kommt der SV Störnstein, der einen Punkt vor dem SVP liegt. Laut Meckl gilt es, "Nägel mit Köpfen zu machen". Fehlen werden Krapf (krank) sowie Mirga und Jedlicka (Beruf), die man kaum ersetzen kann. Nach der weiteren Niederlage gegen Vohenstrauß steht der Gast nur mit einem Sieg aus acht Spielen da. Wenn man sich nun bei den Pfrentschern auch wieder die Butter vom Brot nehmen lässt, dann werden die Sorgen von Trainer Krysztof Pianka noch größer.

TSV Pleystein       So. 15.00       SpVgg Vohenstrauß
Die Beschreibung "Not gegen Elend" beim Spiel gegen Floß ist für TSV-Trainer Bernd Reil ein Schlag unter die Gürtellinie. "Mit sieben Punkten sind wir alles andere als optimal gestartet, aber das gilt es jetzt auszublenden und den Fokus nur auf Vohenstrauß zu richten." In diesem Match steckt Brisanz. Das weiß Reil. Kühlen Kopf bewahren und die individuellen Fehler hinten abstellen - das gibt Reil seinem Team mit auf den Platz. Die SpVgg lieferte zuletzt zwei gute Spiele ab. "Diese Konstanz wollen wir in Pleystein fortführen", sagt Markus Wildenauer. Die "Erste" spielt zwar zeitgleich, aber Trainer Mario Neuber hat trotzdem eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung.

TSV Eslarn       So. 15.00       SpVgg Pirk
Das 0:0 gegen die DJK Weiden bewirkte, dass der TSV nur eine Woche Tabellenführer war. "Man sollte auch mal aus wenigen Chancen Tore machen", blickt Trainer Markus Karl zurück. Im zweiten Heimspiel in Folge ist klar, dass ein Sieg auf der Agenda stehen muss. Karl warnt davor, dass Pirk auswärts die meisten Tore geschossen hat. Daniel Bäumler wird wieder zum Kader stoßen. Gästetrainer Stefan Kleber meint, dass viel Aufwand nötig war, um gegen Pfrentsch die Punkte zu behalten. Aber das war wichtig, um den Abstand nach hinten zu vergrößern. "In Eslarn werden wir alles raushauen und dann schauen, was dabei herauskommt."

DJK Weiden       So. 15.00       SV Altenstadt/Voh.
Die beiden Unentschieden gegen die jeweiligen Tabellenführer bewertet DJK-Coach Matthias Müller als gute Ergebnisse. Nun wird es aber Zeit, dass man mal wieder gewinnt, um weiter mit vorne zu bleiben. Aufgrund von Verletzung, Beruf und Urlaub wird sich der Kader erst kurzfristig aufstellen. Gästetrainer Hans Schmucker spricht von einem schlechten Spiel zwischen Anadoluspor und seinem Team, das keinen Sieger verdient hatte. Sein SV habe aber mit zwei Eigentoren Anadoluspor belohnte. Tatsache ist, dass sein junges Team keine Konstanz in sein Auftreten bringt. "Verlieren will ich in Weiden nicht", sagt Schmucker.

SV Floß       So. 15.00       FSV Waldthurn
"In Pleystein haben wir uns angestellt wie die Schulbuben", ärgert sich SV-Coach Michael Nordgauer über die Niederlage nach einer 3:1-Führung. Er beauftragt sein Team, im Derby gegen Waldthurn die liegen gelassenen Punkte wieder einzufahren. Das wird nicht leicht bei einigen Verletzten im Kader. Zudem fehlen Libero Andy Striegl, der in Pleystein nach Handspiel Rot sah, und der gesperrte Stadler. Die erste Niederlage, und das ausgerechnet gegen Freund Hans-Jürgen Mühling, kassierte das FSV-Team von Stefan Grünauer. Die Ausfälle waren nicht zu kompensieren und dazu hatten einige Spieler die Hosen voll. Die Ausfälle vom Vorsonntag werden auch im Derby in Floß nicht dabei sein. "Wollen meine Spieler weiter oben mitmischen, dann müssen sie eine andere Leistung auf dem Platz bringen", so Grünauer.

FC Luhe-Markt       So. 15.00       SV Anadoluspor
Dass sein FC mit dem Tabellenführer ein dickes Brett zu bohren hat, weiß FC-Trainer Tobias Kick. Das Wichtigste sei, Spielertrainer Abdel-Haq in den Griff zu bekommen. "Keinesfalls werden wir den Gästen ins offene Messer laufen", kündigt Kick an. Der Coach erwartet, dass bei seinen zwei Offensivkräften Bauer und Wagner endlich der Knoten platzt und sie präsenter auftreten. Gästecoach Akram Abdel-Haq weiß, dass das kein Spaziergang in Luhe wird, weil der Gegner besser sei als die Tabelle zeigt. Wir wollen ein gutes Spiel machen und weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln", sagt der Coach des Aufsteigers. Tombas (Urlaub) fällt aus.

DJK Neukirchen/Chr.       So. 15.00       SV Altenstadt/WN
Von einer "Topleistung" in Waldthurn spricht DJK-Coach Hans-Jürgen Mühling. "Wenn wir gegen den Absteiger so auftreten wie die letzten Spiele, dann habe ich keine Bedenken." Trotzdem warnt Mühling davor, dass sich sein Team gegen Mannschaften schwer tut, wenn die sich nur hinten reinstellen. Oldie Walter Janda wird fehlen (Urlaub). Wichtig ist Mühling, vorne bei der Musik dabei zu bleiben. Gästetrainer Thorsten Trinkner sah beim Remis gegen Luhe eine gute kämpferische Leistung. Die hochstehende Abwehr funktionierte, nur strahlte man zu wenig Torgefahr aus. Trinkner fordert eine weitere Leistungssteigerung auch im taktischen Bereich, um in Neukirchen zum Erfolg zu kommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.