Verkehrszahlen

Wenn die Friedrich-Ebert-Straße zwischen Schwaiger- und Bahnhofstraße gesperrt wird, verlagert sich der Verkehr natürlich. Laut Prof. Harald Kurzak würde die Pesserlstraße (bislang 10 000 Fahrzeuge pro Tag) mit einem 4600 Kfz zusätzlich belastet. Auf der Güterhallenstraße (bisher 15 400) wären es 1400 mehr, auf der Naabuferstraße ein Plus von 800 auf dann 16 000 Fahrzeuge pro Tag. Auf der inneren Friedrich-Ebert-Straße zum Marktplatz würde sich eine Entlastung von gut 40 Prozent auf 3400 Fahrzeuge ergeben. Diese Zahlen gelten ohne eine zweite Naabbrücke. Die Verkehrszählung im November 2014 ergab teils deutlich geringere Zahlen als noch 2002. Das liegt laut Kurzaks Gutachten vor allem an der Fertigstellung der Autobahn A 6, die eine deutliche Entlastung der Bundesstraße 85 zwischen Schwandorf-Nord und Amberg-Ost um etwa ein Drittel nach sich zog. Der Schwerverkehr ging sogar um 70 Prozent zurück. (ch)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.