Verlag Schirmer/Mosel würdigt Regisseur und Filmemacher Wim Wenders mit drei Büchern
Poesie und Fotografie originell vereint

Foto aus HUP-Import
Das Jahr 2015 ist ein "Wenders-Jahr": Der deutsche Filmregisseur Wim Wenders (geboren 14. August 1945 in Düsseldorf) feiert nicht nur seinen 70. Geburtstag, er wartet mit gleich mehreren weiteren Neuproduktionen auf. Sein zweiter 3-D-Film lief in den deutschen Kinos an ("Every Thing Will Be Fine" mit James Franco und Charlotte Gainsbourg) und im Düsseldorfer Museum Kunstpalast eröffnete die große Retrospektive "4 Real & True 2" mit den beeindruckenden Landschaftsfotografien des vielfach ausgezeichneten Filmemachers. Beim Verlag Schirmer/Mosel sind drei Bücher von Wim Wenders erschienen:

Wim Wenders: "Written in The West. Revisited" (um 16 Bilder und einen Text erweiterte Neuausgabe, 58 Farbtafeln, 108 Seiten, 39,80 Euro): Bevor Wim Wenders 1983 mit den Dreharbeiten zu "Paris, Texas" begann, begab er sich mehrere Monate lang mit seiner Kamera auf Motivsuche im amerikanischen Westen: Texas, Arizona, New Mexico, Kalifornien - und erlag der Faszination jener unendlichen, licht- und farbintensiven, von flüchtigen Spuren der grellen Zivilisation nur spärlich durchsetzten Weite einer Landschaft, deren mythische Suggestivkraft sich bis heute nicht erschöpft hat.

Der Band mit 57 Farbphotographien aus dem Ursprungsland des "American Dream" offenbart den optischen und atmosphärischen Stoff, aus dem Wenders' Träume sind - in diesem Fall bilden sie das visuelle Drehbuch für einen seiner erfolgreichsten Filme, "Paris, Texas".

Wim Wenders: "Einmal" (272 Seiten, 19,80 Euro): "Mein Beruf ist es, etwas zu sehen und etwas Gesehenes zu zeigen." Wim Wenders, der vielseitigste und international bekannteste unter den deutschen Autorenfilmern, folgt diesem Diktum auf vielerlei Wegen, die alle in unserem Programm ihre Spuren hinterlassen haben: als Filmemacher, Photograph, Essayist und Buchautor. Einmal, seine Sammlung von Reisefotografien, die er mit kleinen literarischen Texten kombinierte, nimmt unter den Wenders-Büchern in unserem Hause einen besonderen Platz ein: als publizistisches Kleinod, das Poesie und Fotografie auf eine neue, originelle Weise in sich vereint.

Wim Wenders: "4 Real & True 2! Landschaften. Photographien" (352 Seiten, 29,80 Euro): Zu seinem 70. Geburtstag richtetete das Museum Kunstpalast in Düsseldorf dem Künstler eine Retrospektive mit großformatigen Fotografien und Landschaftspanoramen aus. "Wenn man viel unterwegs ist", schreibt Wenders, "wenn man gern umherstreift, um sich zu verlieren, kann man an den merkwürdigsten Orten landen. Es muss wohl eine Art eingebauter Radar sein, der mich oft in Gegenden führt, die entweder sonderbar ruhig oder auf eine ruhige Art sonderbar sind."

Anders als beim Filmemachen verzichtet der Fotograf Wenders auf modernste technische Hilfsmittel. Er bevorzugt das analoge Fotografieren, ohne Kunstlicht und Stativ.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.