Verletzung stoppt Böckl

Fred Böckl belegte Platz drei bei der WM in Kroatien. Bild: hfz

Wieder einmal hat Fred Böckl bei einer großen Meisterschaft den Sprung auf das Podest geschafft. Der Tennis-Senior gewann bei der WM im kroatischen Umag die Bronzemedaille.

Weiden/Umag. (pmö) Im Halbfinale gegen den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Jorge Camina-Borda war eine Sensation greifbar nahe. Gegen den Spanier startete Böckl furios. Im ersten Satz drängte der Weidener seinen Gegner mit mutig geschlagenen Angriffsbällen permanent in die Defensive und punktete mit Volleys und Schmetterbällen. Nach dem 6:4-Satzgewinn führte der an Nummer sechs gesetzte 65-Jährige auch im zweiten Satz nach einem Break bereits mit 2:0. Er hatte Vorteil zum 3:0 und war auf dem besten Weg, den fast schon resignierenden Weltmeister zu besiegen. Doch dann verdrehte sich der Oberpfälzer das rechte Knie und musste eine Verletzungspause in Anspruch nehmen. Der clevere Weltranglistenerste spielte von da an lange und hohe Bälle mit anschließenden Stopps, die er zuvor gegen den wieselflinken Deutschen nur selten zu spielen gewagt hatte. Letztendlich verlor Fred Böckl mit 6:4, 2:6 und 1:6. Diese unglückliche Niederlage schmerzt um so mehr, da im Finale die Nummer zwei der Welt, Bruno Renoult (Frankreich), den vom anstrengenden Halbfinale erschöpften Spanier erstmals besiegen konnte. "Es ist schon ein wenig ärgerlich. Den jetzigen Weltmeister Bruno Renoult hatte ich vor wenigen Wochen klar in zwei Sätzen besiegt", meinte Böckl. " Aber den dritten Platz bei einer Weltmeisterschaft zu belegen, ist für mich ein toller Erfolg."

Erwähnenswert sind auch die Erfolge des Weideners in den vorangegangenen Runden. Im Achtelfinale schaltete er den Spanier Calvo Angulo mit 6:4 und 6:1 aus. In der Runde der letzten Acht verwies Böckl den Franzosen Alain Vaysset mit 6:2 und 6:3 in die Schranken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.