Versteigerung in Plössen bringt Höchstpreise
Christbaum für 180 Euro

Karlheinz Dadder (rechts) brachte beim Versteigern über 300 Artikel unters Volk. Bild: hia
Günther Moller und Günther Vogel legten zusammen, um sich bei der Christbaumversteigerung der Feuerwehr die Attraktion des Abends zu sichern: Für 180 Euro steigerten beide den Christbaum.

Das Gasthaus Kohl war rappelvoll, als die Versteigerung begann. Feuerwehrchef Markus Heindl war von der Resonanz begeistert. Neben allerlei Werkzeug, Spielzeug, Gutscheinen, geräucherten Käsestücken und Getränken waren die selbst gemachten Presssäcke begehrt. Über 300 Artikel kamen unter den Hammer. Manches ging als Schnäppchen weg, manches erzielte stattliche Preise.

Die Auktionatoren Karlheinz Dadder und Jürgen Heier sorgten mit Humor und Geschick dreieinhalb Stunden lang für Aufmerksamkeit. Da passierte es schon mal, dass der eine oder andere, der nur jemand mit erhobener Hand begrüßte, unversehens als Ersteigerer ausgemacht wurde. Acht Euro für ein Glas Honig beweisen, das beide ihr Handwerk verstehen.

Zweite Bürgermeisterin Simone Walter sicherte sich eines der Schmuckstücke des Abends, ein Schaffell, andere steigerten Rehschlegel, Hirschkalbsbraten und Bauernenten. Zudem gab es geräucherte Forellen, Autozubehör und Holz. Zur Tradition gehört auch, dass es am Ende für alle Besucher ein Stamperl auf Kosten des Hauses gibt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Plössen (55)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.