Verstorben

Trauer um Georg Schärtl

Georg Schärtl, ein Landwirt mit Leib und Seele, lebt nicht mehr. Am Freitag war der Tännesberger, bekannt unter dem Namen "Faberbeckn-Schorsch", im Klinikum Weiden gestorben. Im August feierte er seinen 77.Geburtstag und war noch voller Tatendrang. Alle bewunderten ihn, wie er von einer schweren Operation vor neun Jahren gut erholt jeden Tag sein großes Arbeitspensum leistete. Die Arbeit in der Landwirtschaft war sein Leben.

Schärtl wuchs mit zwei Brüdern und vier Schwestern in der elterlichen Landwirtschaft an der Färberbäckergasse auf und besuchte nach der Volksschulzeit die landwirtschaftliche Berufsschule in Vohenstrauß. Die alte Hofstelle erwies sich bald als zu klein. Mit dem Neubau landwirtschaftlicher Gebäude und eines Wohnhauses schuf er die Voraussetzungen zum Vollerwerbslandwirt. Schärtl hatte bereits in jungen Jahren Verantwortung in seiner Heimatgemeinde übernommen. Er war Mitbegründer der Volkstanzgruppe und der Jungen Union Tännesberg. Als einer der jüngsten Gemeinderäte saß er eine Periode für die CSU im Gremium und war einige Jahre Jugendsenior in der Kolpingsfamilie.

Um den Verstorbenen trauern Ehefrau Anna, sein Sohn Professor Dr. Dr. Thomas Schärtl mit Familie, Sohn Werner mit Freundin Steffi sowie seine Geschwister mit ihren Familien. Aussegnung ist am Donnerstag, 20. November, um 18.15 Uhr, anschließend Sterberosenkranz. Der Trauergottesdienst beginnt am Samstag, 22.November, um 14 Uhr in der Pfarrkirche, danach ist Beerdigung. (es)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.