Verstorben

Abschied von Johann Putzer

Jahrzehntelang gestaltete Johann Putzer das öffentliche Leben in der Großgemeinde mit. So war er 1957 einer der Gründer der Schützengesellschaft "Einigkeit" Miesbrunn, führte diesen Verein neun Jahre lang und wurde zum Ehrenschützenmeister ernannt. Beim Militärverein sprach das Ehren-Ausschussmitglied im Führungsteam über mehrere Wahlperioden ein gewichtiges Wort mit. Dem Stadtrat gehörte er von 1972 bis 1978 für die SPD an. Am Montag starb der beliebte Mitbürger im Alter von 94 Jahren.

Die letzte Ehre wurde ihm am Donnerstag in Pleystein erwiesen. Stadtpfarrer Pater Hans Ring befasste sich im Requiem in der Sigismundkirche mit dem Lebensweg des Pfarrangehörigen. Putzer wurde am 18. November 1920 in Pleystein geboren. Er erlernte den Beruf des Schusters. Den Zweiten Weltkrieg machte er an verschiedenen Fronten mit. Erst 1948 wurde er aus der russischen Gefangenschaft entlassen. Noch im gleichen Jahr heiratete er Margarete Schaller aus Weiden. Sohn Heinz und Tochter Christa vervollständigten das junge Eheglück. 1955 zog die Familie von Weiden nach Miesbrunn ins Elternhaus von Johann Putzer.

Den Lebensunterhalt verdiente der vielseitige Mitbürger zuerst als selbstständiger Schuster, dann als Mitarbeiter der Flurbereinigungsbehörde und 16 Jahre bis zum Eintritt in den Ruhestand 1981 bei der Firma Deglmann. Als rüstiger Rentner machte er sich in Haus, Hof und Garten nützlich und ging fast täglich rund um sein Heimatdorf spazieren. Stolz war der aufgeschlossene Opa und Uropa auf seine vier Enkel und die fünf Urenkel. 2008 feierte er mit seiner Frau das seltene Fest der diamantenen Hochzeit. 2009 musste das Ehepaar aus gesundheitlichen Gründen ins Pflegeheim "Wohnen am Kreuzberg" übersiedeln. Ein schwerer Schicksalsschlag war im Oktober 2011 der plötzliche Tod von Sohn Karl-Heinz. Im Juni 2013 starb Ehefrau Margarete.

Den Seelengottesdienst begleitete der Kirchenchor unter Leitung von Ludwig Putzer. Bürgermeister Rainer Rewitzer sagte, dass auch die Stadt Pleystein um ihr ehemaliges Ratsmitglied trauere. Putzer habe sich in der ersten Amtsperiode nach der Gebietsreform sechs Jahre lang vorbildlich und verantwortungsbewusst zum Wohle der Großgemeinde sowie ihrer Bevölkerung eingesetzt und vor allem auch die Belange seines Heimatorts Miesbrunn vertreten.

Abschied von ihrem langjährigen Mitglied nahmen für die Feuerwehr Miesbrunn Michael Puff, für die Schützengesellschaft Miesbrunn Willi Striegl, für den Militärverein Johann Neuber, für die SPD Werner Rieß und für den MGV Karl Herrmann.

Der Männergesangverein sang am offenen Grab das Lied "Über den Sternen" zu Ehren seines ältesten Sangesbruders. Die Stadtkapelle beendete die Feier unter Regie von Markus Schulz mit der Melodie "Vom guten Kameraden". (tu)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.