Verstorben

Trauer um Marianne Mäckl

Nach schwerer Krankheit starb am 20. Januar Marianne Mäckl aus Oberbernlohe im Alter von 62 Jahren. Am Montag erwies ihr in Miesbrunn eine große Trauergemeinde die letzte Ehre. Stadtpfarrer Pater Hans Ring ließ im Requiem in der Wenzeslauskirche den Lebensweg der Pfarrangehörigen Revue passieren.

Sie wurde am 22. April 1952 geboren. Mit ihrer Schwester Anneliese ist sie aufgewachsen. Nach ihrer Schulzeit in Reinhardsrieth und Hagendorf musste sie ihrer Mutter im landwirtschaftlichen Betrieb helfen, da ihr Vater bereits 1966 gestorben war. Am 20. Mai 1972 heiratete sie Albert Mäckl aus Birkenbühl. Sie übernahmen sie den Bauernhof in Oberbernlohe und bewirtschafteten ihn bis zur Stilllegung 2010 mit viel Freude und Engagement. 1976 komplettierte Tochter Manuela das Eheglück.

Marianne Mäckl kümmerte sich um ihre gesundheitlich angeschlagene Mutter und ihre Schwiegermutter. Stolz war sie auf die Enkel Florian und Julian. Regelmäßig feierte sie die Gottesdienste in der Pfarrkirche mit. Dem Katholischen Frauenbund Miesbrunn trat sie vor über 20 Jahren bei. Im Vorjahr konnte sie mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet werden. Als sie 2011 von ihrem Krebsleiden erfuhr, war es für sie und ihre Familie ein großer Schock.

Der Kirchenchor unter Leitung von Ludwig Putzer, das Gesangstrio Putzer/Putzer/Puff und das Bläserquartett der Pleysteiner Stadtkapelle gestalteten den Seelengottesdienst und die Beerdigung mit. Der Frauenbund wird seiner Bundesschwester in einer besonderen Messe gedenken. (tu)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.