Verstorben

Abschied von Arthur Schulz

Am Dienstag ist Arthur Schulz aus Pleystein im Alter von 78 Jahren plötzlich verstorben. Er genoss als Kleintierzüchter einen ausgezeichneten Ruf. Am Freitag wurde ihm die letzte Ehre erwiesen. Im evangelischen Gottesdienst in der Pfarrkirche erinnerte der Vohenstraußer Stadtpfarrer Peter Peischl an die Lebensstationen.

Schulz wurde am 24. Mai 1936 in Annopol/Wolhynien geboren und 1945 aus seiner alten Heimat vertrieben. In Ödpielmannsberg fanden seine Mutter, seine Schwester und er eine neue Heimat. Schulz erlernte den Beruf des Vollglasfeinschleifers. 1958 heiratete er Maria Wirth aus Pleystein. Die Söhne Reinhold und Markus vervollständigten das junge Familienglück.

Den Lebensunterhalt verdiente Schulz bei den Firmen Schieche, Tritschler-Winterhalter und in der Glasschleiferei auf dem Peugenhammer. Von 1988 bis 1999 war er als Hausmeister an der Volksschule tätig. Seit 1990 war der Allrounder mit seinen Söhnen außerdem als Marktmeister bei den Kreuzbergfesten im Einsatz. Ein schwerer Schicksalsschlag war 2010 der Tod seiner Frau. Stolz war Schulz auf seine vier Enkel.

Begleitet wurde der Trauergottesdienst vom Kirchenchor St. Sigismund. Bürgermeister Rainer Rewitzer würdigte das berufliche Engagement des ehemaligen Mitarbeiters. Für den TSV 1902 nahm Josef Windirsch Abschied, für den Oberpfälzer Waldverein Maria Reber. Stark vertreten war der Kleintierzuchtverein Vohenstrauß. Auch dessen Patenverein aus Stribro war mit einer fünfköpfigen Abordnung präsent. (tu)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.