Verwirrung und Stress pur

Truffaldino hat es nicht leicht: Zwei Herren, sprich Arbeitgeber bedeuten zwar doppelten Lohn, aber eben auch doppelte Arbeit. Und das kann stressig werden und dazu führen, dass man den Überblick verliert.

Das Oberstufentheater des Gymnasiums Eschenbach hatte sich Carlo Goldonis Komödie "Der Diener zweier Herren" ausgesucht und unter der Leitung von Michael Werner in Szene gesetzt. An zwei Abenden führten die Schüler das Bühnenstück in der Aula auf. Zur Premiere konnte Schulleiter Dr. Knut Thielsen auch den frisch pensionierten ehemaligen Lehrer Thomas Frankenberger begrüßen, der über mehrere Jahrzehnte für das Theaterspiel an der Schule verantwortlich war.

Ehrgeizige Aufgabe

Die Schauspieltruppe hatte sich eine ehrgeizige Aufgabe gestellt, gilt doch Goldonis "Diener zweier Herren" als ein Kernwerk der Commedia dell'Arte. Dem Ensemble gelang es allerdings, die zahlreichen Verwicklungen, die sich aus Liebesgeschichten, geschäftlichen Interessen, menschlichen Stärken und Schwächen ergeben, gekonnt umzusetzen und zu einer auch in der Gegenwart sehr unterhaltsamen Handlung zusammenzuführen.

Verdacht und Flucht

Die Hochzeit von Silvio (Silvio Höller) und Rosaura (Elena Hierold) ist eigentlich beschlossene Sache: Der reiche Kaufmann Pandolfo (Anna Brunner) und Silvios Vater Doktor Lombardi (Christina Ponnath) sind sich hier eigentlich einig geworden. Doch plötzlich taucht Beatrice Rasponi (Franziska Findeis im 1. Akt, Anja Gmehling im 2. Akt) auf. Sie hat sich als ihr toter Bruder Federico verkleidet, dem Rosaura versprochen war und sucht ihren Liebhaber Florindo (Pascal Schindler), der des Mordes an Federico verdächtigt wird und geflohen ist.

Doch das herrliche Durcheinander kommt erst richtig auf Touren, als der von Beatrice neu eingestellte Diener Truffaldino (Jonas Kastl im 1. Akt, Rebecca Wiesent im 2. Akt) nicht nur ihr Diener, sondern auch noch der des verzweifelt gesuchten Florindo wird. Trotz zahlreicher Verwicklungen kann er unter Erfindung eines Doppelgängers alle Herausforderungen der komplizierten Situation virtuos meistern. Truffaldinos doppelte Dienerschaft aus purer Existenznot macht das Chaos nämlich perfekt: Briefe werden verwechselt, Koffer vertauscht, bis schließlich beide Liebenden den anderen für tot halten. Zum Schluss finden sich allerdings nicht nur zwei, sondern sogar drei Paare, denn Truffaldino erobert das Herz von Blandina (Hannah Schedl), Rosauras gewitzter Dienerin. Sehr gelungen ist die eingebaute Rahmenhandlung, in der Oliver Rauch und Pia Manhard als Schüler den Bezug zur Gegenwart herstellen. Weitere Akteure auf und hinter der Bühne sind Franziska Dollhopf, Nicolai Mosch, Feride Yilmaz, Simon Scharnagl, Tobias Kroher, Manuel Scherm, Lena Rauh, Doreen Müller, David Giesel und Lukas Scherl.

Mit viel Applaus belohnte das Publikum die engagierte und leidenschaftliche Darbietung der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.