Verzicht auf Aufstieg

Eine starke Saison krönten die Faustballerinnen der TSG Mantel-Weiherhammer mit Platz zwei beim Zweitliga-Qualifikationsturnier. Den sportlich erreichten Aufstieg werden sie aber nicht wahrnehmen. Bild: hfz

Auf sportlichem Weg haben sich die Faustballdamen der TSG Mantel-Weiherhammer für die 2. Bundesliga qualifiziert. Die Mannschaft hat jedoch gute Gründe, auf den Aufstieg zu verzichten.

Mantel-Weiherhammer. Beim Aufstiegsturnier in Stammheim (Baden-Württemberg) belegte die TSG mit zwei Siegen und einer Niederlage den zweiten Platz unter vier Mannschaften. Dieses Ergebnis hätte den Nordoberpfälzerinnen erlaubt, in der kommenden Saison in der zweithöchsten Spielklasse anzutreten. Berufliche Gründe und auch finanzielle Aspekte ließen jedoch den Entschluss reifen, auf den Aufstieg zu verzichten. Falls sich die Möglichkeit ergibt, will das TSG-Team in der kommenden Hallensaison aber einen erneuten Anlauf unternehmen.

Beim Qualifikationsturnier traf die TSG auf den Gastgeber TV Stammheim (Meister der Schwabenliga), den TV Böblingen (Dritter der Schwabenliga) und die TG Landshut (Dritter der Bayernliga Süd). Das Auftaktspiel gegen Landshut gab man trotz einer 2:0-Satzführung noch aus der Hand und musste eine 2:3 (11:6, 12:10, 3:11, 5:11, 7:11)-Niederlage quittieren. Besser lief es in den anderen beiden Partien. Gegen Böblingen sprang ein 3:1 (11:6, 15:14, 14:15, 11:2)-Erfolg heraus und gegen den bereits mit zwei Siegen für die 2. Bundesliga qualifizierten TV Stammheim feierte man einen 3:2 (11:4, 11:6, 7:11, 6:11, 11:9)-Erfolg.

Für die TSG spielten: Andrea Wolfram, Tina Spöth, Stefanie Wolfram, Heike Neumann, Alena Reimann und Tina Rebhan.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.