VfB Mantel landet glanzlosen Derbysieg

Stefan Prölß (rechts) verkneift sich nach seinem zweiten Treffer den Jubel. Aus gutem Grund. Der VfB Mantel konnte beim 2:0-Derbysieg über Concordia Hütten nur phasenweise überzeugen. Bild: A. Schwarzmeier

Nur noch der TSV Reuth (1./32) und der VfB Mantel (2./31) kommen für die Herbstmeisterschaft in der Kreisklasse West in Frage. Reuth bezwang den SV Kulmain II (10./11) knapp mit 2:1, Mantel behielt im Derby gegen Schlusslicht Concordia Hütten (14./4) mit 2:0 die Oberhand.

Weiden. (af) Weiter im Rennen um einen Spitzenplatz sind durch ihre Siege der SV Kohlberg (3./28) und FC Tremmersdorf (4./25). Die Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte blieben am 12. Spieltag allesamt ohne Sieg.

TSV Krummennaab       3:3 (1:0)       FC Vorbach
Tore: 1:0 (38.) Nico Mittelmeier, 2:0 (49.) Michael Kaiser, 2:1 (52.) Florian Ruder, 2:2 (75.) Benjamin Retzer, 2:3 (77.) Florian Ruder, 3:3 (87.) Daniel Dostler - SR: Alexander Suttner - Zuschauer: 70 - Rote Karte: (84.) Andy Jakob (Krummennaab)

Die Gäste erwischten den besseren Start mit zwei guten Möglichkeiten. Die Tore jedoch schossen die Hausherren. Nach dem 2:0 schien die Partie gelaufen, aber Vorbach drehte mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten das Geschehen zu seinen Gunsten. Als Andy Jakob in der 84. Minute die Rote Karte sah, schien die Partie gelaufen. Drei Minuten vor dem Ende rettete Daniel Dostler seiner Mannschaft wenigstens einen glücklichen Punktgewinn.

VfB Mantel       2:0 (1:0)       Concordia Hütten
Tore: 1:0 (14.) Stefan Prölß, 2:0 (73.) Stefan Prölß - SR: Markus Bäuml (Weiherhammer) - Zuschauer: 120

(mdn) In einer mittelmäßigen Kreisklassenpartie entschied der Gastgeber aufgrund der reiferen Spielanlage die Partie für sich. Bereits in der 14. Minute erzielte Prölß das 1:0 für die Heimmannschaft. Nach einem schnellen Spielzug über rechts durch Timo und Florian Bertelshofer brauchte Prölß frei stehend nur noch den Ball einzunicken. Danach spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, das Spiel war von Abspielfehlern geprägt. In der 25. Minute prüfte Prölß den Hüttener Torwart, der aber hervorragend parierte. Im Anschluss kam Hütten zu Möglichkeiten, die aber alle kläglich vergeben wurden. In der zweiten Halbzeit tat sich die Heimmannschaft schwer gegen tief stehende Gäste. Hütten konnte nun Nadelstiche setzen und hätte in der 65. Minute beinahe ausgeglichen, als ein abgefälschter Ball die Latte streifte. In der 73. Minute erzielte erneut Pröls das vorentscheidende 2:0. Danach plätscherte das Spiel bis zum Schlusspfiff dahin.

FC Freihung       1:1 (1:0)       SV Riglasreuth
Tore: 1:0 (32.) Dominik Spies, 1:1 (90.) Christoph Wegmann - SR: Bernhard Hofmann (TuS Schnaittenbach) - Zuschauer: 50

In einem spannenden Kellerduell verlor die Freihunger "Notelf" gegen einen in den Zweikämpfen nicht zimperlich auftretenden Gast zwei eminent wichtige Punkte in der Schlussminute. Die erste halbe Stunde war von Nervosität und einem Fehlpassfestival geprägt. Erst mit dem sehenswerten 1:0 (32.) durch Dominik Spies, der mit einem Drehschluss unhaltbar traf, erwachten beide Mannschaften aus ihrer Lethargie. Nach der Pause verstärkte die Heimelf die Abwehr und verlegte sich auf Konter, die aber verpufften. Die spielerisch wie technisch biederen Gäste fanden kein Mittel gegen die massive Heimdefensive. Als sich alle bereits mit dem Dreier für Freihung abgefunden hatten, gelang Einwechselspieler Christoph Wegmann mit einem Sonntagsschluss aus 20 Metern der glückliche Ausgleich.

TSV Reuth       2:1 (0:1)       SV Kulmain II
Tore: 0:1 (12.) Danny Prechtl, 1:1 (50.) Michael Bachmeier, 2:1 (62.) Jonas Zeitler - SR: Johann Grünauer (Waldthurn) - Zuschauer: 130

(ang) Auch mit einer schwächeren Leistung die Punkte zu holen, gehört zum Gesicht eines Tabellenführers. Die nach vorne eigentlich recht harmlos agierenden Gäste überraschten die Reuther mit dem einzigen gefährlichen Vorstoß in der ersten Hälfte. Die meist mit weiten Bällen agierende Heimelf blieb zunächst erfolglos, obwohl gute Möglichkeiten durchaus vorhanden waren. Die Kurzeinwechslung des angeschlagenen Jonas Zeitler quittierte dieser mit dem Siegtreffer, nachdem vorher der unermüdlich rackernde, aber etwas glücklose Michael Bachmeier mit einem fulminanten Drehschuss ausgeglichen hatte. Weil weitere Großchancen ungenutzt blieben, musste in der hektischen Schlussphase nochmals hart für den Erfolg gekämpft werden.

SpVgg W'eschenbach       0:2 (0:1)       SV Kohlberg
Tore: 0:1 (6.) Tobias Hampl, 0:2 (78.) Fabian Wudy - SR: Michael Wittmann senior - Zuschauer: 130 - Gelb-Rot: (38.) Michael Springer (SpVgg)

(mdt) Über 90 Minuten standen sich zwei gleichwertige Mannschaften auf dem Platz gegenüber. Trotz 52 Minuten in Unterzahl hatte die SpVgg genauso viele Spielanteile wie der Gast. Der Gastgeber fühlte sich vom Schiedsrichter grob benachteiligt, der in Halbzeit eins jeden seiner Pfiffe mit einer Gelben Karte begleitete. Als in der 38. Minute Michael Springer (SpVgg) mit ausgestrecktem Arm in Richtung Ball sprang, ihn aber nicht berührte, zeigte der Referee ihm Gelb-Rot. Zu diesem Zeitpunkt führte Kohlberg mit 1:0, aber die SpVgg schnupperte am Ausgleich. Nach dem Wechsel hatte Marcel Trauner in der 67. Minute die Chance zum 1:1, aber nach einem schönen Spielzug ging sein Flugkopfball knapp neben das Tor. Jetzt schwanden die Kräfte der SpVgg und Fabian Wudy (SV) markierte in der 78. Minute das 0:2. Die drei Punkte gingen etwas glücklich nach Kohlberg

FC Tremmersdorf       4:1 (2:0)       TSV Kastl
Tore: 1:0 (16./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 2:0 (28.) Patrick Dittner, 3:0 (60.) Günter Fahrnbauer, 3:1 (65.) Armin Karlbauer, 4:1 (75.) Lukas Regner - SR: Scheck - Zuschauer: 85

Der FC zeigte eine solide Leistung und kam zu einem, auch in der Höhe verdienten Heimsieg. Nach mehreren Chancen in der Anfangsphase benötigte der FC einen Foulelfmeter, um durch Patrick Dittner in Führung zu gehen (16.). Erneut Dittner erhöhte nach Zuspiel von Günther Fahrnbauer in der 28. Minute auf 2:0. Kurz vor der Halbzeit musste Dittner in Folge eines Zusammenstoßes nach einem Eckball verletzungsbedingt den Platz verlassen. Nach der Pause kam der TSV Kastl etwas besser ins Spiel. Nach einem Abwehrfehler des Gegners erhöhte der FCT in der 65. Minute durch Günter Fahrnbauer auf 3:0. Kastl traf durch einen sehenswerten Heber zum 3:1 (65.). Die Entscheidung fiel in der 75. Minute durch das Tor des Tages. Lukas Regner versenkte nach einer Kopfballabwehr den Ball mit einer Direktabnahme zum 4:1.

SC Schwarzenbach       0:1 (0:0)       SV Immenreuth
Tore 0:1 (56.) Johannes Heidenreich - SR: Ludwig Schreml - Zuschauer: 100

Der SV begann sehr defensiv, so dass der Gastgeber in den ersten 25 Minuten die spielbestimmende Mannschaft war. Danach gelang es dem SVI, sich vom Druck etwas zu befreien und mit gefährlichen Kontern die SC-Abwehr zu beschäftigen. Das Sturmspiel des SC wurde in dieser Phase durch eine Kopfverletzung von Kapitän Lukas Siegler geschwächt. Für Hektik und Unverständnis sorgte in der 40. Minute der Unparteiische. Christian Stahl hatte gedankenschnell reagiert und nach einem Zweikampf den Ball ins Tor geschossen. Der Referee entschied auf Tor und nahm nach Protesten Immenreuths die Entscheidung zurück. Nach einem lang getretenen Eckball sprang SV-Stürmer Johannes Heidenreich am höchsten und traf mit einem platzierten Kopfball zum 0:1 (56.). In der Folge beschränkte sich der Gast auf Ergebnisverwaltung. Schwarzenbach verzeichnete noch zwei Lattentreffer. Zwei Minuten vor Schluss vergab Philipp Hautmann (SVI) allein vor Daniel Spachtholz die Chance zum 2:0. In Anbetracht der größeren Spielanteile des SC war der Sieg für Immenreuth glücklich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.