Video AG um Förderlehrer Egid Spies räumt bei Filmfestspielen gewaltig ab
Und der Oscar geht an - Rieden

Die stolzen Gewinner (von links): Ena Preischl, Johannes Schimmlpfennig mit dem Bayerischen Löwen, Förderlehrer Egid Spies, Erik Engelmann mit dem Publikumspreis, Selina Schön und Alina Götz. Bild: hfz
Unter den Amateurfilmern gelten sie als bayerischer Oscar, die Löwen, die es seit einigen Jahren bei den Bayerischen Film + Videofestspielen (BAF) zu gewinnen gibt. Einer davon ging bei der 36. Auflage dieser Veranstaltung, die am Wochenende in Stein stattfand, an die Video AG der Riedener Grundschule. Und zwar für den Film ?Unterschiede? - Boys vs. Girls. Der gefiel den Besuchern übrigens so gut, dass sie ihn auch gleich noch mit dem begehrten Publikumspreis bedachten.

Die AG Video der Grundschule Rieden hatte es mit ihrem humorvollen Streifen zum fünften Mal in Folge geschafft, zur BAF nominiert zu werden. Die hochkarätig besetzte fünfköpfige Jury bedachte dann auch ?Unterschiede? mit sehr viel Lob.

Den Jungfilmern sei ein "natürlicher, herzerfrischender, unglaublich professioneller Streifen gelungen. Man kann's einfach nicht besser machen." Rainer Urban, der Präsident des Landesverbandes Film + Video Bayern, überreichte anschließend der mit Förderlehrer Egid Spies angereisten Abordnung der jungen Filmemacher gemeinsam mit der Nominierungsurkunde eine der begehrten BAF-Medaillen.

Bei der sonntäglichen Preismatineé erhielt ?Unterschiede? dann auch tatsächlich einen der sechs bayerischen Löwen. Von Landrat Matthias Dießl erhielt die Filmgruppe dann auch noch den Preis für den Publikumsliebling.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)Stein (136)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.