Viel Spaß in neuen Räumen

Bevor Pfarrer Markus Ertl (Zweiter von rechts) die neuen Räume segnete, hieß Kinderhausleiterin Eva Weidner (rechts) die Gäste zur Einweihung der Kinderkrippe willkommen und blickte auf die Baumaßnahme zurück. Bild: wee

Die Marktgemeinde verfügt nun über zwei Krippen, deren Trägerschaft bei der Kirche liegt. Zwölf Plätze bieten die neu eingerichteten Räume im Kinderhaus St. Josef für die kleinsten Mitbürger. Die ersten sind bereits vergeben.

Wernberg-Köblitz. (wee) Die Umsetzung des Projektes unterlag einem straffen Zeitplan. Das machte die Leiterin des Kinderhauses St. Josef, Eva Weidner, bei der Einweihung deutlich. Im Herbst 2013 wurde die Genehmigung zur Einrichtung einer Krippe in St. Josef erteilt, dann begannen die Planungen und anschließend die Bauphase. Ursprünglich war angedacht, dass man noch im vergangenen Jahr startet, doch dieses sportliche Ziel konnte nicht ganz gehalten werden.

Jetzt aber bietet die neue Krippe zwölf Kleinkindern unter drei Jahren Platz - drei davon sind schon vergeben. Die Leiterin war überzeugt, dass die Kinder in den neuen Räumen - sei es in der Spielecke, auf der Rutsche oder dem großen Spielteppich - viel Spaß haben werden. Außerdem gibt es auch eine kleine Küche, einen Essplatz und einen Waschraum mit Wickeltisch.

116 000 Euro Zuschuss

Bürgermeister Georg Butz und Kirchenpfleger Josef Wiesent freuten sich ebenfalls über die gelungene Kinderkrippe. Die Kleinen würden sich darin bestimmt wohlfühlen. Rund 116 000 Euro habe man aus staatlichen Mitteln zum Ausbau der Kinderkrippe erhalten. Die restlichen Kosten teilen sich die Marktgemeinde und die Pfarrei. Butz und Wiesent dankten Architekt Rudolf Meißner sowie den beteiligten Firmen, die durch das kurze Baufenster eine anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen hatten.

Pfarrer Markus Ertl betonte, dass die Krippenführung sicherlich keine leichte Aufgabe habe. Es gehe nicht nur darum, dass die Kleinsten beaufsichtigt werden. Mit der Betreuung in der Kinderkrippe sei auch ein Bildungsauftrag verbunden. Für ihre Arbeit gebühre den Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen Lob und Anerkennung. Silvia Merter überreichte den Mitarbeiterinnen des Kinderhauses St. Josef im Namen des Elternbeirates zum Start noch einen kleinen Geschenkkorb. Nachdem Pfarrer Markus Ertl die neuen Räume gesegnet hatte, standen sie der Bevölkerung zur Besichtigung offen. Die Eltern hatten Kuchen gebacken, so dass sich die Gäste stärken konnten. Die Kinder hatten beim gemeinsamen Basteln, im Bewegungsraum oder beim Kinderschminken viel Spaß.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.