Viele Bestnoten für Hoppler

Regen Zuspruch fand die Kaninchen-Ausstellung im herbstlich geschmückten Züchterheim des Eschenbacher Kleintierzuchtvereins vor allem bei jungen Leuten. Die Kreismeister und Preisträger der Jungtierschau ehrten Kreisvorsitzenden Wolfgang Brunhofer (Zweiter von rechts), den Eschenbacher Kleintierzüchter-Vorsitzende Werner Kennel (rechts) und Ausstellungsleiter Alexander Sporr (Vierter von links). Bild: do

Die Ausrichtung der Kreisjungtierschau bestätigt: Der Eschenbacher Kleintierzuchtverein, ein mitgliederstarker Verbund im Vierstädtedreieck, ist das Maß aller Kleintierzüchter. Erstmals seit sechs Jahren nahm sich wieder ein Ortsverein der Veranstaltung an und glänzte mit einer starken Organisation.

Rassezucht verbindet. Ausstellungsleiter Alexander Sporr sollte mit dieser Feststellung Recht behalten. Der Kleintierzuchtverein als Verbündeter der Liebhaber von Tauben und Hühnern, von Ziergeflügel und Kaninchen: Diese Überzeugung verbreitete am Wochenende der Zuchtexperte für die kuscheligen Hoppler. Mit seinem Stellvertreter "Altmeister" und Kreiszuchtwart Josef Dötterl, dem örtlichen Vereinsvorsitzenden Werner Kennel Junior und dessen Mannschaft meisterten die Eschenbacher die Jungtierschau für Kaninchen souverän.

Das bestätigte auch Wolfgang Brunhofer, Kreisvorsitzender für die Rassekaninchenzucht: "Der Eschenbacher Verein brachte eine imposante Ausstellung auf die Beine", sagte er. Und auch die wuscheligen Tiere fanden offenbar die Bemerkungen der Zweibeiner anerkennenswert. In den großzügig bemessenen Käfigen des Vereins fühlten sich die "Wiener", "Neuseeländer" oder "Castor Rex" "kaninchenwohl". Sporr betrachtete die Jungtierschau als Forum für die Aussteller, für junge Menschen, für künftige Züchter und für alle Besucher, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften unter Kaninchenliebhabern aufzubauen.

Begonnen hatte die Ausstellung mit Züchtern aus Erbendorf, Eschenbach, Kemnath, Nabburg, Neustadt/WN, Pressath, Vohenstrauß, Weiden und Weiherhammer mit einer genauen Bewertung des Entwicklungszustands der Jungtiere. 15 Züchter hatten 78 Jungtiere nach Eschenbach geschickt, um eine gute Benotung für die Zuchtarbeit zu erhalten. Die Hoffnung der Kleintierzüchter sollte sich fast ausnahmslos bestätigen. Die Preisrichter bewerteten Zustand und Qualität der Tiere durchweg mit guten Noten und überregionalen Auszeichnungen.

Standard war die Benotung "sehr gut" für die "Blauen Wiener" von Jonas Rupprecht, die "Wiener Weiß" von Josef Dötterl, die "roten Neuseeländer" von Alexander Reindl, die "weißen Neuseeländer" von Adolf Grasser und die "rotbraunen Hasenkaninchen" von Markus Pöllath.

Über weitere Spitzenergebnisse freuten sich Günter Feldbauer (Kleinsilber hell), Gabriele Feldbauer (Kleinsilber gelb), Markus Pöllath (Hasenkaninchen lohfarbig), Johann Moritz (Lohkaninchen schwarz), Karl Schön (Zwergwidder schwarz), Theresia Schön (Zwergwidder wildfarben-weiß), Wolfgang Schreiber (Zwergwidder Thüringer farbig), Christine Kennel (Zwergwidder marderfarbig-braun), Stefan Pöllath (Castor Rexe), Werner Kennel Senior (Marder Rex blau) und Ausstellungsleiter Alexander Sporr (Zwerg-Rex castorfarbig). Zu Kreismeister-Ehren in ihrer Gruppe gelangten Josef Dötterl, Gabriele Feldbauer, Johann Moritz, Markus und Stefan Pöllath, Alexander Reindl und Karl Schön.

Zusätzlich freuten sich einige Züchter über Preise auf der Ebene des Landes- und des Bezirksverbandes. Landesverbands-Ehrenpreise bekamen Josef Dötterl, Theresia Schön und Wolfgang Schreiber. Bezirksverbands-Ehrungen erhielten Günter Feldbauer und Alexander Reindl. Zu Kreisverbands-Ehrenpreisen gratulierte Kreisvorsitzender Wolfgang Brunhofer den Züchtern Markus Pöllath, Jonas Rupprecht und Alexander Sporr. Zu Ausstellungsbesten erklärte Sporr in seiner Funktion als Leiter der Jungtierschau Adolf Grasser für seine Züchtung "Neuseeländer weiß" und Karl Schön für das weibliche Tier "Zwergwidder schwarz".
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.