Viele Gläubige kosten auf dem Kirchplatz gesegneten Johanniswein

Am Samstag feierten die Gläubigen das Namensfest des heiligen Johannes. Ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk machte das Trio "Z'sammg'stimmt" den vielen Gottesdienstbesuchern in der Pfarrkirche. Ulrike Schwab, Rita Gleißner und Resi Lorenz begleiteten die Messe mit Zither- und Flötenmusik sowie Weihnachtsliedern aus dem Alpenraum. Am Ende gab es viel Applaus. Pfarrer Arnold Pirner ging auf den heiligen Johannes ein. Der Legende nach habe er vergifteten Wein trinken sollen. Doch der Apostel sprach über den Becher ein Segensgebet, so dass das Gift in der Gestalt einer Schlange aus dem Wein entwich und ihm der Wein deshalb nicht schadete. Daher werde der heilige Johannes in der christlichen Kunst auch oft mit einem Kelch und einer Schlange dargestellt. Am Ende segnete der Geistliche den Johanniswein und lud die Gemeinde ein, ihn auf dem Kirchplatz zu kosten. Er solle die Gläubigen an das Gebot der Liebe erinnern, das der Apostel besonders gepredigt und gelebt habe. Deshalb auch der Zuspruch "Trinke die Liebe des Johannes". Viele Gläubige nahmen das Angebot an. Pfarrgemeinderatssprecherin Ulrike Duschner und Maria Lehnert schenkten den Wein aus. Bild: rgl
Weitere Beiträge zu den Themen: Luhe (1374)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.