Viele Patzer und fünf Platzverweise

Der Pirker Fabio Nicolella geht kompromisslos zur Sache. Da bleibt Marco Wurdack vom SV Altenstadt/Voh. nur das Staunen. Bild: A. Schwarzmeier

Dem Spitzentrio in der Kreisklasse Ost ging es am 16. Spieltag mächtig ans Leder. Urplötzlich ist eine vierte Mannschaft wieder dick im Titelrennen dabei.

Weiden. (af) Nicht nur, dass sich Tabellenführer TSV Eslarn (1./33) am Samstag die erste Heimniederlage leistete. Auch der SV Anadoluspor (2./33) und die DJK Weiden (3./33) kamen einen Tag später über Unentschieden nicht hinaus. Dem punktgleichen Spitzentrio ist nun die SpVgg Vohenstrauß II (4./31) mächtig auf den Fersen. Nach der Niederlage in Pleystein ist der SV Altenstadt/WN (13./14) wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht, der TSV (12./15) liegt auf dem Relegationsrang. Nicht viel mit Fairplay hatte die Partie in Pfrentsch zu tun: Fünf Platzverweise sorgen nur noch für Kopfschütteln. Zumindest darf der SVP (14./11) wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

SpVgg Pirk       2:1 (1:1)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 (12.) Daniel Regner, 1:1 (40.) Christian Seer, 2:1 (89.) Alexander Kosnowski - SR: Ulrike Schraml (DJK Neudorf) - Zuschauer: 70

(sts) Die SpVgg Pirk brauchte im letzten Heimspiel vor der Winterpause bis zur letzten Minute, um den wichtigen Dreier zu sichern. Dabei begann alles nach Plan. Der Gastgeber war zunächst klar überlegen. Bereits in der 12. Minute fiel das 1:0 durch Daniel Regner per Kopf nach einem Eckball. Danach versäumte es die Kleber-Elf, die Führung auszubauen und ließ kurz vor der Halbzeit nach einem unnötigen Ballverlust sogar den Ausgleich durch Christian Seer zu. Nach dem Wechsel kamen beide Mannschaften zu einer Reihe von klaren Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. So war es Torjäger Alexander Kosnowski, der mit einem sehenswerten Drehschuss aus zehn Metern den vielumjubelten Last-Minute-Treffer erzielte.

SpVgg Vohenstrauß II       2:1 (2:1)       SV Floß
Tore: 1:0 (5.) Alexander Neuber, 2:0 (31.) Michael Pinter, 2:1 (39./Foulelfmeter) Philipp Frank - SR: Bäuml (SV Kohlberg) - Zuschauer: 45 - Gelb-Rot: (85.) Florian Ram (SpVgg)

(mwr) Stark ersatzgeschwächt feierte die zweite Garnitur der SpVgg Vohenstrauß einen Arbeitssieg gegen harmlose Gäste. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Alexander Neubers abgefälschte Flanke im Netz landete. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Vohenstrauß erhöhte mit der nächsten echten Torchance auf 2:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff leistete sich Riedl ein unnötiges Foulspiel an Striegl und die Gäste verkürzten per Strafstoß. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel. Floß hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte sich jedoch gegen die gut organisierte Heimabwehr kaum durchsetzen.

TSV Pleystein       3:0 (0:0)       SV Altenstadt/WN
Tore: 1:0 (70.) Rene Gall, 2:0 (75.) Bennie Namberger, 3:0 (82.) Patrik Schneider - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 110

(khe) Zu einem in dieser Höhe verdienten Sieg kam der TSV Pleystein. Nach einer kurzen Abtastphase hatte die Heimelf die erste Chance, als Torwart Vollath den Ball nicht festhalten konnte und Namberger nur knapp scheiterte. Bei der besten Chance der Gäste verfehlte Fritsch das Tor nur knapp. Kurz vor der Pause hätte Künzl den TSV in Führung bringen können, als er alleinstehend an Vollath scheiterte. In der zweiten Halbzeit kam der TSV wesentlich besser ins Spiel und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Nach einem Abpraller erzielte der eingewechselte Gall mit einem satten Linksschuss das hochverdiente 1:0. Bennie Namberger erhöhte mit einem 25-Meter- Schuss in den Winkel auf 2:0 und Schneider markierte den Endstand

SV Pfrentsch       3:2 (1:1)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (22.) Michal Jedlicka, 1:1 (32.) Christian Stahl, 2:1 (50./Elfmeter) Erich Hruska, 2:2 (72.) Dominik Hacker, 3:2 (82.) Rene Schwarz - SR: Alois Bösl (Schönseer Land) - Zuschauer: 135 - Rot: (52.) Tobias Wuest (DJK), (87.) Rene Schwarz (SV), (90.) Michal Jedlicka (SV), (90.) Max Woppmann (DJK) - Gelb-Rot: (48.) Christian Stahl (DJK)

(snp) Ein spannendes, hartes und kartenreiches Derby sahen die Zuschauer in Pfrentsch. Nach nur sieben Minuten prallten zwei Spieler der DJK Neukirchen mit dem Köpfen zusammen und Walter Janda musste mit einer riesigen Platzwunde ins Weidener Klinikum geflogen werden. Danach ging es weiter. Nachdem sich Krapf an der Auslinie freigespielt hatte und scharf nach innen flankte, schob Jedlicka zum 1:0 ein. Die Heimelf verpasste es nachzulegen. Die Gäste kamen nach einem Abwehrfehler zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag. Erst wurde ein Neukirchener mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und kurz darauf Schwarz im Strafraum gefoult. Hruska senior verwandelte zum 2:1. Die Gangart der Gäste wurde härter, Wuest sah nach einem groben Foul Rot. Auch den lautstarken Gästetrainer verwies der Schiri vom Feld. Die Heimelf war sich in nummerischer Überzahl zu sicher, denn plötzlich hieß es 2:2. Aber der Gastgeber schlug zurück: Rene Schwarz schob den Ball alleine vor dem Gästekeeper zum 3:2 ein. In den Schlussminuten brannten bei einigen Spielern die Sicherungen durch. Nach groben Fouls und Handgemengen flogen drei weitere Sünder vom Platz.

SV Störnstein       3:3 (0:3)       SV Anadoluspor
Tore: 0:1 (9.) Volkan Kuzpinari, 0:2 (12.) Volkan Kuzpinari, 0:3 (45.) Akram Abdel-Haq, 1:3 (50.) Daniel Stifter, 2:3 (56.) Patrick Löw, 3:3 (90.) Marco Calabrese - SR: Weber (Paulsdorf) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (85.) Daniel Stifter (Störnstein), Volkan Kuzpinari (Anadoluspor)

(efa) Die Partie hatte zwei total unterschiedliche Hälften und einen moralischen Sieger aus Störnstein. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber schwach und in allen Belangen unterlegen. So war es nicht überraschend, dass sich die Gäste bis zur Pause einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung herausspielten. Doch die Störnsteiner kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Nun war es nur noch ein Spiel auf das Tor der Gäste. Ein Doppelschlag brachte wieder Spannung in die Partie. In der Schlussminute erzielte Marco Calabrese nach schöner Vorarbeit von Josef Reintsch den verdienten Ausgleich.

FSV Waldthurn       2:2 (0:1)       DJK Weiden
Tore: 0:1 (26.) Patrick Ott, 1:1 (58./Handelfmeter) Dominik Huber, 1:2 (68.) Philipp Ertl, 2:2 (80.) Manuel Grünauer - SR: Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 70

In den ersten Minuten hatte die DJK mehr vom Spiel und ging mit einem strammen Flachschuss in Führung. Den schnellen Ausgleich verhinderte der glänzend aufgelegte Gästetormann Daniel Hecht. Im zweiten Spielabschnitt legte der Tabellendritte aus Weiden noch einen Zahn zu. Ein überraschender Pfiff des Schiedsrichters, der ein Handspiel im Strafraum gesehen hatte, verhalf der Heimmannschaft in der 58. Minute zum Ausgleich. Zehn Minuten später nutzte Gästestürmer Philipp Ertl ein unübersichtliches Ballgeschiebe im Waldthurner Strafraum mit einem unhaltbaren Flachschuss ins lange Eck zum 1:2. Der Ausgleich durch Manuel Grünauer, der einen Eckball direkt verwandelte, war unterm Strich nicht unverdient.

TSV Eslarn       1:2 (1:1)       FC Luhe-Markt
Tore: 1:0 (6.) Sebastian Lindner, 1:1 (30.) Oliver Wagner, 1:2 (55.) Michael Voit - SR: Christoph Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 90 - Rot: (75.) Maximilian Sperl - Gelb-Rot: (60.) Florian Bauer (beide TSV)

(tmk) Eslarn kam gut in die Partie und ging in der 6. Minute in Führung. Sebastian Lindner schloss eine schöne Kombination unhaltbar ab. Im weiteren Verlauf verpasste es der TSV aber nachzulegen. Der Gast kam etwas besser ins Spiel und glich nach einer halben Stunde per direktem Freistoß aus. In der 55. Minute spekulierte die TSV-Abwehr auf Abseits, der Pfiff blieb jedoch aus und so konnte Voit zum 1:2 einschieben. Wenig später musste die Heimmannschaft zwei Platzverweise akzeptieren. TSV-Schlussmann Kaiser parierte in dieser Phase mehrmals ausgezeichnet. Sogar in Unterzahl war der TSV die letzte Viertelstunde überlegen, nur Treffer blieben aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.