Vielen wird Biotonne stinken
Kurz notiert

Nach der Restmüll- und der Altpapiertonne bekommen die Bürger im Landkreis jetzt noch eine Biotonne. Der Gesetzgeber will damit eine bessere Verwertung der organischen Abfälle erreichen, zum Beispiel für Biogas oder als Dünger. Schon seit Jahresanfang sollten die braunen oder grünen Tonnen in jedem Haus stehen.

Die Verwaltung im Lobkowitzerschloss und die Kreisräte hatten gehofft, sie könnten das verhindern - mit guten Argumenten. Schließlich machen bereits über 53 Prozent Prozent der Haushalte von der Möglichkeit des Eigenkompostierens Gebrauch. In manchen Kommen liegt die Quote sogar bei über 70 Prozent. Diese Bioabfälle landen gar nicht im Restmüllgefäß, sondern in Kompostern im Garten oder auf dem Balkon, und der hochwertige Dünger später im Gartenbeet oder in Blumenstöcken. Darüber hinaus stehen in allen 38 Städten und Gemeinden an 78 Standorten ausreichend Container, in die Bürger ihr Grüngut - Äste, Laub, Stroh, Heu, Reisig oder Rasenschnitt - werfen können. Und was sollen die 1670 Landwirte im Landkreis sagen: Sie haben doch alle einen Misthaufen. So werden viele Biotonnen überflüssig sein und weitgehend leer bleiben.

Aber Anschlusspflicht besteht für alle, jeder muss sich eine weitere Tonne kaufen. Und natürlich wird die Müllabfuhr teurer werden. Zum Glück hat der Landkreis die Müllpreise für den neuen Kalkulationszeitraum von drei Jahren schon festgelegt. Bis dahin gibt es noch keine Erhöhung. Aber dann führt an einer deutlichen Gebührenanpassung kein Weg mehr vorbei.



Im Blickpunkt Andreas Meier will "Vize" werden

Neustadt/WN. (bgm) Auf die Unterstützung aus dem CSU-Kreisverband kann sich Albert Füracker bei seiner Kandidatur als CSU-Bezirksvorsitzender am 18. Juli in Barbing verlassen. Einstimmig votierte der Kreisvorstand bei der konstituierenden Sitzung im "Weißen Rössl" für den aus dem Landkreis Neumarkt stammenden Finanzstaatssekretär. Ebenso nominierte das Gremium seine eigenen Kandidaten. Als stellvertretender Bezirksvorsitzender tritt beim Bezirksparteitag Landrat und Kreisvorsitzender Andreas Meier an. Er soll Simon Wittmann nachfolgen, der bisher das Amt innehatte. Als Beisitzer bewerben sich Petra Dettenhöfer und Stephan Oetzinger, die schon bisher dem Bezirksvorstand angehören. Neue Kandidatin ist Andrea Lang aus Pleystein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.