Vielfalt im Kiefernwald
Geopark

Schwarzenbach/Pressath/Grafenwöhr. Prägend für das Gebiet zwischen Pressath und Grafenwöhr sind die lichten Kiefernwälder, im Wechsel mit Kies- und Sandgruben. Die besonderen geologischen und ökologischen Bedingungen haben dabei ein Zentrum der Artenvielfalt mit bundesweiter Bedeutung hervorgebracht.

Auf einer neuen Führung des Geoparks am Samstag, 9. Mai, erläutern die Geoparkranger Raimund Röttenbacher und Ina Weig-Meckl die einzelnen Lebensräume und wie diese entstanden sind. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Parkmöglichkeit an der B 470 am Abzweig nach Gmünd zwischen Schwarzenbach und Pressath. Dauer rund drei Stunden, Gebühr vier Euro. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle des Geoparks, unter Telefon 09602/9398166 oder im Internet unter www.geopark-bayern.de

Meer aus Steinen

Neustadt am Kulm. Der Rauhe Kulm ist im Gipfelbereich von einem Meer an Basaltblöcken umgeben. Diese Blockhalde ist nicht nur erdgeschichtlich betrachtet von Bedeutung, sie stellt mit ihrem eigenen Kleinklima auch einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen dar. Wissenswertes rund um dieses Thema erläutert im Rahmen einer Führung des Geoparks Geoparkranger Kurt Pongratz am Samstag, 9. Mai.

Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Rathaus am Marktplatz von Neustadt am Kulm. Dauer rund drei Stunden, Gebühr vier Euro. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle des Geoparks, unter Telefon 09602/9398166 oder im Internet unter www.geopark-bayern.de

Museen

Galerie im Sibyllenbad:Ausstellung "Augenblick mal!" mit Porträtzeichnungen von Lisa Bauer im Obergeschoss des Kurmittelhauses bis 12. Juni täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.