Vier Empfänger

Marianne Gutwein, Geschäftsführerin des SkF, berichtete über die Arbeit meist zugunsten von alleinerziehenden Frauen mit Kindern, Theo Wißmüller von der Einzelfallhilfe Kirchliche Sozialarbeit schilderte zahlreiche Fälle, in denen die staatlichen Hilfe zu kurz greift. Hans Lauterbach und Michael Kernl, Initiatoren der Initiative "Sulzbach-Rosenberg hilft", informierten über ihre Arbeit für Flüchtlinge und lobten besonders die Zusammenarbeit der einzelnen Hilfsorganisationen, zu denen auch der AWO-Kreisverband mit Geschäftsführerin Julia Rußwurm zählt. Gemeinsam könne man viel bewirken, was auch erfolgreich abgeschlossene Aktionen bewiesen. (ge)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.