Vierte Heimniederlage

Der SV Mitterteich musste im Heimspiel gegen den TSV Bad Abbach eine klare 1:4-Niederlage hinnehmen. In diesem Luftkampf hat Jan Bauer (rechts) gegen Gästespieler Matthias Lang das Nachsehen, dazwischen Daniel Zollner. Bild: Cyris

Für den SV Mitterteich setzte es am Samstag gegen den TSV Bad Abbach eine deftige Heimschlappe. Mann des Tages war Gästetorjäger Stefan Schmidl, der mit drei Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte.

Mitterteich. (cy) Der SV Mitterteich haderte nach dem 1:4 gegen den TSV Bad Abbach mit der Leistung des Unparteiischen Martin Speckner. Der 18-Jährige traf einige umstrittene Entscheidungen, schuld an der vierten Heimniederlage der Schlecht-Truppe war er allerdings nicht. Für die Stiftländer gab es bereits nach 20 Minuten einen Ausfall zu beklagen: Ralf Jakob musste mit einer Platzwunde am Knie ausgewechselt werden.

"Unglücklich gelaufen"

"Ob ich 1:4 oder 1:2 verliere, ist im Endeffekt egal. Maßgebend war die Entstehung der Tore. Für uns ist es diesmal sehr unglücklich gelaufen. Wer der Mannschaft in Sachen Einstellung und Kampf über die gesamte Distanz etwas vorwirft, der liegt falsch. Wir legen uns im Moment die Eier selber in die Kiste. Das müssen wir abstellen, sonst bekommen wir Schwierigkeiten", sagte SVM-Trainer Reinhold Schlecht.

Sein Kollege Helmut Wirth freute sich über die drei Punkte und meinte nach dem Spiel: "Bei den schlechten Platzverhältnissen hatten beide Teams Probleme. Es war ein reines Kampfspiel, technisch war nichts möglich. Meine Truppe hat sehr diszipliniert und laufstark gespielt. Sie hat zur rechten Zeit die Tore geschossen und verdient gewonnen."

Auf dem aufgeweichten Rasen entwickelte sich ein flottes Duell. Die Gäste störten früh, standen eng am Mann und das bekam den Hausherren nicht. Diese mühten sich zwar, kamen aber kaum zur Entfaltung. In der 18. Minute holte Müller den schnellen Matthias Lang an der Strafraumkante von den Beinen. Schiedsrichter Speckner zeigte sofort auf den Punkt. Schmidl markierte das 0:1.

Der Ausgleich fiel in der 28. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte Hösl nahm Maß, Meisel spritzte dazwischen, veränderte die Flugbahn des Balles und TSV-Keeper Fuchs war geschlagen. Im heimischen Lager kam Hoffnung auf, aber die wurde durch eine Panne gleich wieder zerstört. Schmidl sah, dass Eckert zu weit vor dem Tor stand. Er zog aus gut 30 Metern ab und der Ball schlug unter der Latte ein. Die Platzherren agierten nun nervös und hatten Glück, dass Zettl kurz vor der Pause gegen Patrick Lang rettete.

Die "Badelf" marschierte nach dem Seitenwechsel weiter. Eine kleine Chance gab es für Mitterteich in der 50. Minute: Bauer servierte, aber Hösl setzte den Ball in guter Position per Kopf in den zweiten Stock. Kurz darauf kassierten die Einheimischen einen Doppelschlag, von dem sie sich nicht mehr erholten. Balaban legte für Schmidl auf und der erzielte seinen dritten Treffer. Nur vier Minuten später folgte das 4:1 der Wirth-Truppe. Schöppl zog flach ab, das Leder drehte sich und schlug im langen Eck ein. Die Stiftländer mobilisierten alle Kräfte und wollten wenigstens eine Resultatsverbesserung erreichen. Sie prallten jedoch ständig an der wie eine Gummiwand wirkende TSV-Deckung ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.