Vinzenz Dachauer blickt zum Abschied auf 24 Jahre Stadtverband zurück
"Werd' euch alle sehr vermissen"

In den Spuren seines Vorgängers Vinzenz Dachauer weiterfahren und das "Schiff" Stadtverband auf Kurs halten: Das will Dieter Kies, der bisherige "Vize" und neue Vorsitzende. Unter Mitwirkung der Vereine sollen dabei weitere Wege begangen und Möglichkeiten gefunden werden, um die Ziele zu erreichen, kündigte Kies nach seiner Wahl an.

Seinen Vorgänger wollte er "nicht sang- und klanglos gehen lassen": Die Vereinsvertreter waren wie er der Meinung, Vinzenz Dachauer zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Der offizielle Festakt soll am 27. Februar 2015 in der Aula der Markus-Gottwalt-Schule erfolgen.

Seit November 1990 hatte Dachauer das Ruder fest in der Hand. Er bestimmte den Kurs und scheute keinen Gegenwind. Auch verstand er es geschickt, so manchem Schiff auf Gegenkurs den Wind aus den Segeln zu nehmen.

In geraffter Form

Anstelle des sonst üblichen Berichts über das vergangene Jahr blickte der scheidende Vorsitzende in der Vollversammlung auf nahezu ein Vierteljahrhundert Stadtverband "unter vollen Segeln" zurück - und zwar in sehr geraffter Form: Es wäre zu viel gewesen, sich mit 46 geleiteten Versammlungen mit mehr als 3000 Teilnehmern zu befassen. Die von ihm organisierten Stadtverbandsnachrichten, die dem Stadtboten angegliedert sind, sind bisher in 100 Ausgaben mit zirka 6000 Seiten und 5000 Inseraten erschienen.

Den Vereinen bescheinigte Dachauer große Aktivitäten. Er sprach von zirka 3500 Veranstaltungen, die nahezu das gesamte gesellschaftliche Leben der Stadt abgedeckt haben. Daraus folgerte Dachauer: "Die Vereine sind der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält." Als herausragend bezeichnete er dabei die Pega, den "Rußweiher in Flammen", 650 Jahre Stadtrechte, den Bauernmarkt, die Wiederbelebung von Fasching und Kirchweih und die Feste mit der Partnergemeinde Eschenbach/Luzern.

Zum Ende seiner Amtszeit erklärte er nur schlicht: "Es wird Zeit zu gehen. Der Stadtverband braucht neue Ideen und frische Kraft für den Einsatz." Und er gestand ein: "Ich werd' euch alle sehr vermissen." Am Beispiel anderer Gemeinden regte er nicht zuletzt an, Parteien sowie Pfarr- und Kirchengemeinden in den Stadtverband aufzunehmen. Im Namen der kirchlichen Vereine sagte Pfarrer Thomas Jeschner "vielen herzlichen Dank für ein stets offenes Ohr und die gewährte Unterstützung in den vergangenen 24 Jahren".

Aus dem Kassenbericht von Rosi Wohlrab war zu ersehen, wie sehr der Stadtverband die Vereine auf verschiedenste Weise unterstützt hat: Die Ausgaben übersteigen die Einnahmen deutlich.

Maibaum: Neue Tafeln

Die Stadtkapelle feierte in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen. Vorsitzender Martin Danzer dankte für die rege Beteiligung an der Jubiläumsfeier und die Spenden zur Neueinkleidung. Er schlug vor, an den Ortseingängen Tafeln für Ankündigungen von Veranstaltungen der Vereine anzubringen. Die in die Jahre gekommenen Tafeln am Maibaum sollen erneuert werden. "Pilots"-Vorsitzender Harald Wohlrab rief die Vereine auf, sich wegen neuer Logos umgehend mit ihm in Verbindung zu setzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.