Vohenstrauß der Remis müde
Bezirksliga Nord

Vohenstrauß. (ggr) Ihre Bilanz, was Unentschieden betrifft, schraubt die SpVgg Vohenstrauß immer weiter nach oben. In 16 Spielen trennte man sich bislang sieben Mal mit einer Punkteteilung vom jeweiligen Gegner - Ligarekord.

Die vielen Remis bringen die Rot-Weißen nicht weiter nach oben. Mit nur 16 Punkten befindet sich die Mannschaft von Trainer Rainer Summerer immer noch auf einem Abstiegsplatz. "Unser Ziel ist es, noch vor der Winterpause, die Abstiegszone zu verlassen. Dazu müssen aber noch zwei oder drei Siege her", betont Abteilungsleiter Gerald Grosser.

Den Anfang soll das Spiel gegen den Neuling SC Katzdorf machen. Die Gäste liegen im Mittelfeld und geben bislang eine gute Figur ab. Das Hinspiel gewann Katzdorf glücklich. Das SpVgg-Aufgebot ist mit einigen Fragezeichen versehen. Summerer kann aber wieder auf Christof Müssig bauen. Er soll der Mannschaft den nötigen Antrieb geben und sie im Mittelfeld führen. Auf jeden Fall wird die Einstellung im Team stimmen.

Kreisliga Süd

DJK Ursensollen       So. 14.00       W'hammer II
Gästecoach Tobias Heindl erteilt seiner Mannschaft ein Kompliment für die couragierte Leistung gegen Freudenberg. "Mit so einer Einstellung kann man auch beim Tabellenfünften in Ursensollen bestehen", motiviert er sein Team. Als Zielsetzung gibt er seiner Elf vor, noch sechs Punkte bis zur Winterpause einzufahren. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt aktuell sieben Zähler. Personell wird sich nichts ändern.

FC Luhe-Markt       Sa. 14.00       SV Loderhof
"Ein Kirchweihspiel ist immer etwas Besonderes", motiviert Tino Maier seine Mannschaft. "Wenn wir die gleiche Leidenschaft wie am letzten Sonntag an den Tag legen, ist bestimmt etwas drin. Allerdings ist ob vieler angeschlagener Spieler unklar, wer auflaufen wird." Sicher fehlen werden Oliver Wagner (verletzt) und der rotgesperrte Lukas Bauer. Somit müssen gegen den Viertletzten SV Loderhof, der acht Punkte mehr auf dem Konto hat, im Sturm wieder Alternativen gefunden werden.

Kreisliga West SAD

ASV BUL II       So. 14.15       TSV Tännesberg
Der zweite Anzug des ASV Burglengenfeld musste beim TSV Nittenau eine vermeidbare Niederlage einstecken. Zudem schwächte sich die Mannschaft durch den Platzverweis von Oliver Schneeberger. Interimstrainer Christian Beer möchte dennoch den Platz im gesicherten Mittelfeld behalten und gegen den TSV Tännesberg eine ansprechende Leistung bieten.

TSV-Spielertrainer Turan Bafra will dagegen nach einem etwas verkorksten Saisonverlauf in Burglengenfeld nachlegen und den nächsten Dreier mit in den Landkreis Neustadt/WN nehmen. Die lange Verletztenliste lichtet sich bei den Tännesbergern. Bafra kann bis auf Daniel Pieper und Andreas Lohrer aus dem Vollen schöpfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.