Vohenstrauß.
Vohenstrauß peilt Sieg gegen Amberg II an

(ggr) Obwohl die SpVgg Vohenstrauß beim 0:0 im Kellerduell in Plößberg akzeptabel gespielt hat, blieb sie erneut hinter den Erwartungen zurück. Grund dafür ist einzig und allein die Torausbeute. "Zu viele Bretter lassen wir noch ungenutzt, zumindest auf Gegners Platz. So hat uns der Punkt in Plößberg nicht wirklich viel gebracht", meinte Abteilungsleiter Gerald Grosser. In der Tat rangieren die Rot-Weißen mit 14 Punkten weiterhin auf dem Relegationsplatz.

Diesen will die Mannschaft von Trainer Rainer Summerer bereits am Wochenende verlassen. Zu Gast im Vohenstraußer Sportzentrum am Sonntag, 19. Oktober, um 15 Uhr ist der FC Amberg II, ein direkter Tabellennachbar. Die Vilsstädter haben im bisherigen Saisonverlauf ebenfalls nicht so recht überzeugen können. "Wir spielen zu Hause und das ist Grund genug, dass wir optimistisch ins Spiel gehen können. Zumal wir im Sportzentrum bisher recht positive Leistungen erbracht und fast alle unsere Tore gemacht haben", sagt Grosser. " Gewarnt sind wir trotzdem. Man weiß ja nie, was das Aufgebot einer Bayernliga-Reserve so hergibt."

Personell wird die Situation bei der SpVgg Vohenstrauß zur Freude von Trainer Rainer Summerer immer besser. Somit bieten sich ihm einige Alternativen und die Spieler müssen sich ins Zeug legen, damit sie in der Startelf stehen. Es wird auf jeden Fall ein Dreier anvisiert, um den Anschluss an das Mittelfeld in der Bezirksligatabelle nicht zu verpassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.