Volkshochschule

Bei der 90-minütigen Stadtführung erwies sich die Altstadt von Pilsen als echtes Lehrbuch für historische Baustile - von der Gotik über die Renaissance und den Barock bis hin zur Moderne. Auch in der Smetana-Anlage, die die Stadt nach dem berühmten Komponisten benannt hat, der am Pilsener Gymnasium studierte, machte die von Dr. Werner Brunner (rechts) geleitete Gruppe Station. Bild: mül
Ein reines Vergnügen

Kirchenthumbach/Eschenbach. (mül) Es war ein gelungener Opernabend: Die 55 Teilnehmer an der VHS-Tagesfahrt in die Europäische Kulturhauptstadt 2015 Pilsen erlebten im bezaubernden J.-K.-Tyl-Theater Bedrich Smetanas beschwingt-komische Oper "Die verkaufte Braut" in tschechischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

Geboten war ein reines Vergnügen mit Gesangsleistungen, die sich mit großen Häusern messen können. Herausragend waren die Hauptdarsteller: die Opern-Thalia-Preisträger 2014 Ivana Veberová als Marenka und Ales Briscein als Jenik mit ihren klaren, raumfüllenden Stimmen sowie exzellenter Gestik und Mimik. Auch beim restlichen Ensemble gab es keine Schwachstellen: Jede Bewegung und jeder Blick waren genau einstudiert und mit augenfälliger Hingabe gespielt.

Reine Freude bereiteten zudem die temperamentvolle, rhythmisch zündende Musik Smetanas, die Szenen des Chores, dessen Sänger in bunte böhmischen Trachten gekleidet waren, und der Einzug der Komödianten. Die Leistungen der Künstler wurden sogar mit spontanem Beifall auf offener Szene belohnt, und zum Schluss gab es mehrere Vorhänge. Lediglich das etwas sehr einfache, modernistische Bühnenbild gefiel weniger.

Die Anreise nach Pilsen, bei der Dr. Werner Brunner die Teilnehmer gekonnt auf die Oper einstimmte und aus der Geschichte Pilsens berichtete, war bereits am Vormittag erfolgt. So blieb vor dem Opernbesuch Zeit für einen ebenfalls von Dr. Brunner geführten Stadtspaziergang und einen Kaffeehausbesuch in dem 1901 im Jugendstil erbauten Bürgerlichen Vereinshaus.

Es folgte ein vorgezogenes Abendessen in einem renommierten typisch böhmischen Restaurant. Beim dazu gereichten Pilsner Bier wurde Smetanas Hymne auf das Bier "Welch' Gottesgab ist das Bier, das gute Bier" aus der "Verkauften Braut" wieder einmal bestätigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.