Volkstrauertag ein Aufruf, über Krieg nachzudenken
Zu Herzen nehmen

Pfarrer Gottfried Schubach segnete das Kriegerehrenmal. Bild: sön
(sön) "Wir alle sind aufgerufen, über das Unsinnige, Schreckliche und Menschenverachtende nachzudenken, uns bewusst zu machen, was kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Völkern, Staaten und damit letztendlich Menschen bedeuten", mahnte Bürgermeister Erwin Geitner bei der Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal.

"Wir gedenken aller Opfer verbrecherischer Ideologien, auch der Trauer und des Schmerzes, die viele zu tragen haben", betete Pfarrer Gottfried Schubach. Pfarrerin Birgit Schwalbe betonte, es genüge nicht, "den Blick nur auf die Toten und das vielfältige Leid zu richten. Die Trauer des Volkstrauertages müssen wir uns zu Herzen nehmen, so dass wir unsere Zukunft verantwortlich und verantwortungsvoll gestalten". Blaskapelle St. Georg und Männergesangverein Liederkranz begleiteten die Gedenkstunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.