Volleyball Aus der Not eine Jugend

Hahnbach. (msd) Zum zweiten Heimspiel in ihrer ersten Regionalligasaison erwarten die Volleyballerinnen des SV Hahnbach am Samstag, 8. November, den FSV Marktoffingen. Beginn in der Josef-Graf-Halle ist um 19 Uhr.

Die Rieserinnen belegten in der vergangenen Saison den dritten Platz und reisen sicherlich als Favorit zum Aufsteiger aus Hahnbach. Zumal SV-Trainer Sigi Meier weiterhin verletzungsbedingt aus Kapitänin Anna Dotzler und voraussichtlich auch auf Juliane Niebler verzichten muss. Zudem fehlt am Samstag auch Angreiferin Doris Maget aus persönlichen Gründen.

Damit verbleiben dem Trainer neben der Libera Johanna Arndt für den Annahmebereich Marina Feicht und Cornelia Sollfrank sowie Sandra Ringel, wenn denn Juliane Niebler einsatzbereit ist. Um im Mittelblock mit der gesetzten Julia Piater flexibler zu sein, wird Lorena Tilgen erstmals im Kader des Regionalligateams stehen. Die 13-Jährige trainiert einmal wöchentlich am Ausbildungsstützpunkt in Altdorf und soll langfristig an das Niveau der Regionalliga herangeführt werden. Gewohnt ausgeglichen besetzt sind die Vilstalerinnen im Zuspiel mit Katharina Maier und Christina Winkler sowie auf der Diagonalposition mit Veronika Dehling und Stephanie Wittmann. Angesichts der personellen Probleme hoffen die Hahnbacherinnen auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.

Kegeln

FEB Amberg im

Null-Punkte-Duell

Amberg. (pam) Die Saison in der 1. Bundesliga verlief für die Sportkeglerinnen von FEB Amberg bisher alles andere als gut, das Team steht noch immer ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz. Nun kommt es am Sonntag, 9. November, erneut zu einem Kellerduell. Amberg muss beim ebenfalls punktelosen Kriemhild Lorsch antreten (12 Uhr).

Das bisherige schlechte Abschneiden der Gastgeberinnen scheint etwas überraschend. Immerhin zählte Lorsch in der vergangenen Punkterunde zu den direkten Verfolgern Bambergs und beendete die Saison mit einem guten vierten Platz. Diesmal muss die Mannschaft jedoch um den Klassenerhalt kämpfen.

Für die FEB-Damen wird es in Lorsch nicht einfach. Die Ambergerinnen müssen versuchen, an die zuletzt gute Auswärtsleistung in Pirmasens anzuknüpfen, um Druck auf die Kontrahentinnen aufzubauen. Da die Lorscherinnen in ihren bisheringen Heimspielen stets Resultate um die 3300 und darüber hinaus erzielten, müssen die Ambergerinnen höchst konzentriert auftreten.

Hinzu kommt, dass die FEB-Damen am Sonntag nicht in der bisherigen Besetzung auflaufen können, da Andrea Paukner in dieser Begegnung verhindert ist und ersetzt werden muss. Mit Anja Kowalczyk, Patricia Paukner, Tanja Immer, Doris Schwaiger und Mirjam Pauser stehen allerdings voraussichtlich die üblichen Stammkräfte zur Verfügung. Wenn die Ambergerinnen mit den Lorscher Bahnen zurecht kommen, sind am Ende vielleicht doch die ersten Punkte drin.

Eishockey

Jugend Bezirksliga

Heute, 20 Uhr:ERSC Amberg - EHC München
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.