Volleyball

Licht und Schatten

beim VC Schwandorf

Schwandorf. Das Landesliga-Heimdebüt des VC Schwandorf war ein Spieltag mit Licht und Schatten! Denn gegen den SV Hahnbach II gewann man nach einer überzeugenden Leistung mit 3:0, das Match gegen die VG Hof endete aber ebenso deutlich mit 0:3.

Der erhoffte Pflichtsieg an diesem Tag stellte sich gegen die Oberpfälzer Liga-Konkurrenten ein und den verdiente sich das Team von Trainerin Thea Spies auch redlich. Mit der nötigen Konzentration und daher mit weit weniger unnötigen Eigenfehlern führte der VC gleich zu Beginn des Spiels und gewann den ersten Satz auch relativ deutlich mit 25:19. Das tat dem VC-Spiel in punkto Sicherheit sehr gut. So war man auch im zweiten Satz klar überlegen und deklassierte die im Angriff doch enttäuschenden Hahnbacher mit 25:9. Im dritten Satz konnte sich der VC zwar erst am Ende absetzen, doch mit 25:19 holte man sich schließlich den ersten Saisonsieg. Herausragend bei diesem Spiel waren auf Schwandorfer Seite die Leistungen von Außenangreiferin Rebacca Held und Diagonalspielerin Steffi Wittmann.

Die Euphorie dieses Sieges wollte das VC-Team eigentlich in das zweite Spiel gegen die VG Hof mitnehmen. Doch sehr schnell stellte sich heraus, dass das Spiel gegen die Oberfranken einem "Spiel gegen eine Gummiwand" gleichen sollte. Eine fast fehlerfreie Annahme und eine äußerst bewegliche Abwehr zog den VC-Angreiferinnen, die zeitweise nahezu keinen Ball im gegnerischen Feld auf den Boden brachten, den Zahn. So ging der erste Satz auch gleich deutlich mit 25:17 an Hof. Im zweiten Satz dann ein Aufbäumen, der VC lag teilweise sogar mit fünf Punkten vorne. Doch nach einer krassen Fehlentscheidung ging dieser mit 23:25 verloren. Damit war der heimische Widerstand endgültig gebrochen. Hof spielte nun auch den dritten Satz sicher mit 25:15 nach Hause, gewann damit mit 3:0 das Match.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.