Volleyball-Nachwuchs mit zwei nordbayerischen Meistertiteln - Buben siegen gegen den Favoriten
Doppelter Jubel beim TB Weiden

Nach dem Finale durften die TB-Mädels (von links) Paula Nicklas, Eva Soderer, Lotta Weiß und Malinda Rosemann jubeln. Bild: hfz
Frammersbach/Neudrossenfeld. Doppelerfolg für die jungen Volleyballer des TB Weiden. Sowohl die U13 der Jungen als auch die der Mädchen holten sich am Wochenende den nordbayerischen Meistertitel.

Die fünf Jungs (Noah Brandl, Simon Breinbauer, Sebastian Rathgeber, Simon Frank und Matthias Roll) überstanden die Vorrunde ohne Satzverlust. Das Überkreuzspiel am Sonntag gegen eine völlig überforderte Heimmannschaft gewannen sie in kürzester Zeit mit 2:0. Den Aufschlägen der TB-Jungs konnten die Buben aus Frammersbach nichts entgegensetzen. Ähnlich war die Situation im ersten Halbfinale gegen die Oberpfälzer aus Waldmünchen, die ebenso ohne jegliche Chance waren. Im zweiten Halbfinale traf Siemens Amberg auf die Favoriten aus Altdorf. Hier mussten die Amberger, die letztlich Dritter wurden, mit 1:2 knapp die Segel streichen. Die Spannung im Finale war schnell vorbei, zu sicher und überlegen waren die Weidener Jungs. Sie siegten mit 25:13 und 25:14. Nun fahren die Weidener mit den Ambergern und Waldmünchnern zur bayerischen Meisterschaft, die voraussichtlich Anfang Mai in Amberg stattfinden wird.

In Neudrossenfeld waren die U13-Mädchen am Start. Hier feierten die Mädchen des TB Weiden einen knappen 2:1-Endspielerfolg über den gleichwertigen FC Dombühl. Den Tiebreak gewannen die Mädels von Sabine Weiß mit 16:14. Der TB/ASV Regenstauf belegte unter den 16 Teilnehmern in der Abschlusstabelle Rang drei, der TV Furth im Wald wurde guter Fünfter. Alle drei Oberpfalz-Vertreter starten nun bei der "Bayerischen".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.