Volleyballerinnen gnadenlos

Souverän führen die Volleyballerinnen aus Weiden und Vohenstrauß die Landesliga Nordost an. Beim Heimspieltag gewannen sie gegen Wilting und Roßbach/Wald jeweils glatt mit 3:0. In dieser Szene punktet Julia Pfaffenzeller. Hinten beobachtet Anne Wagner die Aktion. Bild: A. Schwarzmeier

Die Volleyballerinnen der SG Weiden/Vohenstrauß sind toll in Form. Das stellten sie beim Heimspieltag mit 3:0-Siegen gegen Wilting und Roßbach/Wald eindrucksvoll unter Beweis.

Weiden. Wie die Volleyballerinnen der VG Weiden/Vohenstrauß in der Landesliga Nord dominieren, das ließen die Mädels um Trainer Alois Breinbauer den beiden Gästeteams aus dem Bayerwald spüren.

Dabei war im ersten Spiel mit Wilting, ein als sehr stark eingeschätztes Team der Gegner. Man war vorbereitet auf das vielleicht schwerste Spiel der ganzen Saison. Umso größer war die Freude über den hart umkämpften 3:0-Sieg in der heimischen Halle. Beim Einspielen stand fest, dass beide Mannschaften auf gleichem Niveau spielen. Doch einen Sieg im ersten Satz von 25:10 hätte man nicht erwartet. Die ersten paar Punkte des Satzes waren hart umkämpft und die SG hatte sich noch nicht richtig im Spiel eingefunden. Durch eine gute Abwehraktion steigerte die SG jedoch ihre Leistung und Motivation und die anfängliche Nervosität wurde immer weniger. Durch eine Angabenserie von 13 Aufschlägen durch Zuspielerin Anna Wutzelhofer und einer großartigen Arbeit von Mittelblockerin Julia Pfaffenzeller musste ein Rückspiel der SG gar nicht erst stattfinden, da die Wiltinger Angreiferinnen nicht am Block vorbeikamen.

Der zweite Satz verlief allerdings anders und hatte mehrere Höhen und Tiefen. Die Angst von Trainer Breinbauer sich auf dem Erfolg des ersten Satzes auszuruhen, hatte sich bestätigt. Beim Spielstand von 3:7 benutzte Breinbauer seine erste Auszeit um das Spiel wieder zu strukturieren. Der weitere Verlauf des Satzes war sehr zäh und es gab nie großen Vorsprung für keine der Mannschaften. Und beim Spielstand 24:21 für die SG glaubte der Satz schon gewonnen zu sein, doch Willting holte auf. Anna Troglauer konnte dann den Satz mit einem erfolgreichen Angriff 26:24 für die SG beenden.

Der dritte Satz war anfangs wiederum hart umkämpft, doch Wilting gab sich wohl zum Ende des Durchgangs schon geschlagen und somit konnte die SG mit einem glatten 3:0-Heimsieg glänzen.

Das zweite Spiel gegen Roßbach verlief anders. Das Niveau des Gegner war zwar nicht so hoch, doch bot er lange Paroli. Die SG gewann zwar auch 3:0, jedoch mit anderen Schwierigkeiten als im ersten Match. Das Heimteam tat sich schwer, sich auf die Spielweise des Gegners einzustellen und leistete sich viele Fehler. Wichtig war auf heimischer Sicht, dass es bei jetzt sieben Siegen bei nur einem verlorenen Satz geblieben ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.