Vom Stenoblock bis zum Intel-Prozessor
Leute

Maria Klenke mit Direktor Wolfgang Pfeifer. Bild: lhc
Sulzbach-Rosenberg. (lhc) Vier Chefs hatte die Walter-Höllerer-Realschule bisher in ihrer Geschichte. Alle konnten sich auf Maria Klenke verlassen, die im Sekretariat für Schüler, Eltern, Lehrer, Schulverwaltung und Landratsamt da war.

Nach 34 Jahren feierte sie jetzt ihren Abschied mit rund 600 Schülern, den ehemaligen Schulleitern Walter Schraml und Eduard Hanauer, ihrem Mann und ehemaligen Konrektor Werner Klenke, Vertretern des Elternbeirats sowie den Lehrern.

Alle genossen die musikalischen Einlagen der Schulband The Walters, ein Gitarrensolo von Ludwig Pirner und den Auftritt des Lehrerchors. Die Theatergruppe unterhielt mit einer auf die Sekretärin zugeschnittenen Aufführung.

Direktor Wolfgang Pfeifer berichtete über Maria Klenkes Arbeit an der Realschule. Sie begann am 6. Juli 1981. Schulleiter war damals noch der Gründungsdirektor Josef Harlaß.

In den 80er-Jahren erlebte die Sekretärin dann den großen Umbruch in der Schulverwaltung durch den Einsatz der EDV mit. "Regelmäßig nahm sie an Aufbaulehrgängen teil und hat den Wandel vom Stenoblock zum Intel-i7-Prozessor mitgemacht", sagte Pfeifer anerkennend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.