Von Burg zu Burg

Die Ausflüger des Luher Kulturvereins genossen ihren mehrtägigen Aufenthalt in Prag. Unter Leitung von Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer erfuhren sie nicht nur Geschichtliches über die Goldene Stadt. Bild: mh

Goldene Zeiten erlebte der Luher Kulturverein bei seinem Besuch in der Goldenen Stadt.

Nachdem die Gruppe unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer im Hotel eingecheckt hatte, standen die Alt-und Judenstadt sowie der Wenzelsplatz mit bedeutenden Bauten auf dem Programm. Der Bürgermeister erzählte der 33-köpfigen Gruppe nicht nur viel Geschichtliches, sondern ließ auch so manche Anekdote einfließen. Beeindruckt waren die Ausflügler am zweiten Tag, als sie Teile von Prag mit seinen prächtigen Jugendstil- und Barockbauten vom Wasser aus bei einer Schifffahrt auf der Moldau sahen.

Die Prager Burg, Kleinseite und die Karlsbrücke rundeten das Programm ab. Besucht haben die Luher auch das Grab des Komponisten Friedrich Smetana. Einige Teilnehmer genossen am Abend die Verdi-Oper "Nabucco" im Staatstheater. Am Sonntag ging es auf die zweite Prager Burg und in die Neustadt. Die Rückfahrt erfolgte schließlich über das "tschechische Verona", Beroun, wo die Gruppe in einer urigen Bierschwemme zu Abend aß.. Vorher hatte ein Abstecher in den Ort Lidice bei den Besuchern Betroffenheit geweckt.

Ein lebensgroßes Bronze-Denkmal erinnert hier an 82 Kinder, die bei einem Massaker der Nazis größtenteils getötet wurden, so wie alle Erwachsenen des Ortes auch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luhe (1374)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.