Von den Bergen ins Leckerland

Mit ihrer Straßenmalerei wollten die Kinder den Autofahrern signalisieren: "Fahrt langsam vor unserer Kita". Bilder: jzk (2)

Als Sprachtalente erwiesen sich die "Li-La-Löhle"-Kinder bei ihrem Sommerfest. In neun Sprachen hießen sie am Sonntag ihre Gäste willkommen. Dabei brauchte so mancher "Zugereiste" schon einen Übersetzer für ihren Gruß auf Oberpfälzisch.

Kemnath. (jzk) Für die Eltern, Verwandten und Bekannten sangen sie "Grüaßd enk Gott, alle miteinanda". Dem ließen sie das Gedicht "Wir Kleinen sind die Größten, das sieht man uns doch an" folgen. Die einzelnen Gruppen stellten sich mit Liedern oder Tänzen vor. Die Tiger stimmten "Bauer Bolle hat 'nen Hof" an. Mit Jolinchen, dem kleinen Drachenkind, unternahmen die Elefantenkinder eine Entdeckungsreise ins Gesund- und Leckerland. Die Pinguine machten "Ferien in den Bergen". Die Waldbären sangen ein Loblied auf die Sonne. "Nicht Christoph Columbus hat Amerika entdeckt, sondern wir Indianer", behaupteten die Mädchen und Buben von der Maulwurfgruppe. Die gelungenen Auftritte schloss die Kita-Hymne, bei der alle kräftig mitsangen, ab.

Damit war das Sommerfest aber noch lange nicht vorbei. Im Rahmenprogramm war für alle großen und kleinen Gäste etwas dabei. Wer von den Kindern Lust hatte, konnte sich in der Krippe schminken lassen oder Luftballontiere basteln. "Sommerfest im Kasperldorf" hieß das Theaterstück, das im Mehrzweckraum des Horts zweimal zu sehen war. Georg Melzner aus Berndorf hatte die kleine Theaterbühne angefertigt.

Erstmals trat Bianca Sirek-Winkler mit zwei Kinder-Zumba-Tanzgruppen auf. Viel Spaß hatten einige Buben und Mädchen beim Bogenschießen und Basteln von Strohketten. Bei den Waldbären konnten Teebeutel mit frischen Kräutern gefüllt werden. Manche Mädchen und Buben ließen sich auch ein flottes Tattoo verpassen.

Mit der Aktion "Wir bemalen die Straße vor unserer Kita" appellierten die Kleinen an die Autofahrer: "Runter vom Gas, haltet euch an Tempo 30." Damit wollte der Elternbeirat ein zusätzliches Warnsignal zur bereits installierten Geschwindigkeitswarnanlage setzen.

Mitglieder des Gremiums bewirteten die Besucher im Schatten der Pavillons mit Kaffee, selbst gemachten Kuchen, Brotzeiten und kühlen Getränken. Kita-Leiterin Angelika Lober dankte ihrem Team und dem Elternbeirat für die reibungslose Organisation.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.